Art for Europe

Kontinent der Kunst

Wir unterstützen Ümit

Wer diese Berichte zum Thema Kunst und Kultur in Europa regelmäßig liest, wird schon mitbekommen haben, dass sich mein Projekt Art for Europe, wie auch die art lounge, die Galerie mit Herz von Regina Nußbaum im Kölner Kultstadtteil Ehrenfeld, für Ümit e.V. einsetzt. Glücklicherweise sind wir beide nicht alleine, sondern haben es zusammen mit dem Vereinsvorsitzenden Kiklasch geschafft ein internationales Beraterteam auf die Beine zu stellen, welches sehr aktiv daran mitarbeitet, dass Ümit e.V. immer mehr disbalancierten Kindern und Jugendlichen helfen kann wieder in eine bessere soziale und persönliche Balance zu finden. Ein erstes konkretes Projekt hatte ich hier schon vor einigen Wochen vorgestellt und auch diesmal möchte ich Euch wieder etwas vorstellen und zwar das Team, welches sich alle paar Wochen zu Planungsgesprächen in der art lounge, die Regina Nußbaum freundlicherweise für diesen Zweck zur Verfügung stellt bis die Ümit-Räume fertig sind, trifft. Somit erhält man einen guten Eindruck davon, wie hochprofessionell in diesem ganz besonderen Hilfsprojekt gearbeitet wird und es zeigt natürlich auch einmal wieder, warum es sich lohnt dieses Projekt zu unterstützen.

Kiklasch

Kiklasch, der eigentlich Rolf Kiklasch heißt und mit seinem Baujahr 1934 ein echtes Urgestein ist, arbeitet als 01_kiklasch_3093.jpgRealnetzwerker, der es immer wieder schafft Menschen zusammen zu bringen und dies nicht in irgendwelchen Sozialen Netzwerken, sondern im wirklichen Leben. Eines seiner Markenzeichen ist sein Roller, sein fahrendes Büro, womit er immer wieder an den verschiedensten Stellen in der Stadt und im Umland auftaucht. Er ist als Vereinsvorsitzender von Ümit e.V. natürlich auch das kommunikative Bindeglied zu uns als Beraterstab, was nicht zuletzt  auch damit begründet ist, dass er ein großer Kunstfan ist. Als Netzwerker ist er natürlich ein Menschenfreund ohne irgendwelche Berührungsängste, was ihn auch schon dazu brachte viele seiner Ideen im Leben umzusetzen. Aber auch jetzt steckt er noch immer voller, toller Ideen bei denen man ihn einfach gerne unterstützt. Bei fast allem was er tut, findet man ganz schnell auch einen sozialen Ansatz, denn auch das ist ihm sehr wichtig. Ümit e.V. ist sein Leben, wie er selbst immer wieder sagt und wer ihn kennt, weiß, dass auch dies eine Erfolgsgeschichte werden wird, denn wenn es sein muss kann Kiklasch hartnäckig wie ein Terrier sein.

Chris Strauss

Chris Strauss ist Illustratorin, die aber auch durchaus als Künstlerin in Erscheinung tritt. Ihre Vita zeigt so markante Punkte auf, wie dass sie unter anderem schon für das Wirtschaftsmagazin Brand eins, die FAZ und die Kölner Stadtrevue arbeitete, 02_chris_ki_033b.jpgaußerdem veröffentlichte sie bislang schon zwei Kinderbücher. Über sich selbst sagt sie, dass sie für die „freie“ Kunst zu angewandt und für die gängige Illustration zu frei ist, was natürlich Spannendes erahnen lässt und so ist es auch, denn Chris ist nicht alleine. Denn aus den zu Beginn genannten Gründen, ließ sie aus den fünf verschiedenen Arbeitsansätzen, die sie verfolgt, 2004 die fiktive Illustratorengruppe illust.de entstehen. Im Beraterteam von Ümit e.V. lässt sie natürlich auch ihre gesamte Kreativität mit einfließen aber vor allem ist sie auch im administrativen Bereich eine wirklich große Unterstützung. So ist sie es auch meist, die uns liebevoll zurückpfeift, wenn wir mal wieder etwas vom Thema abschweifen, was bei der Materie ganz schnell passieren kann. Man kann schon sagen, dass sie so etwas, wie die Hüterin der roten Fadens ist und auch so etwas ist in einem solchen Team sehr wichtig. Außerdem übersetzt sie auch immer wieder gerne, wenn meine Ideen für Ümit e.V. im Bereich Internet zu technisch werden und auch dies ist eine große Hilfe.

Aki und Gita

Dieses Paar ist auch ein wichtiger Bestandteil in unserem Team, zum einen natürlich, da uns Gita Mirzaei immer wieder mit ihrem famosen 03_uemit_logo_entwurf_09.jpgTalent im Bereich Design überzeugt und somit auch die Hauptverantwortliche im Bereich der Logoentwicklung ist aber auch weil Akbar Lialestani uns immer wieder gute pädagogische Ansätze liefert, was auch nicht wirklich überrascht, da er aus diesem Bereich kommt. Aki ist so etwas wie ein kreatives Multitalent mit einem klaren Schwerpunkt im Bereich der Theaterpädagogik, was natürlich gerade auch im Bereich der Zusammenarbeit mit kreativen Kids sehr wichtig ist. Aki ist auch eine Person, die sich immer wieder gerne in kritische Sachverhalt mit einmischt. Während Gita, die traditionelle persische Kunst, persische Handwerkskunst und Industriedesign in Teheran studiert hat, manchmal etwas zurückhaltender ist. Eigentlich sprechen aber auch ihre Entwürfe für das neue Logo von Ümit e.V., welches ich in Kürze auch vorstellen werde, für sich. Beide sind aber auch durch ihren außereuropäischen Blickwinkel eine wirkliche Bereicherung für das Team und sorgen somit natürlich auch für eine gehörige Portion Internationalität im Projekt, welche dem Ganzen nur gut tun kann, was man auch in den regelmäßig stattfindenden Runden sehr spürt. Bei diesen Runden sind übrigens auch immer wieder Gäste dabei, von denen auch einige in ihrer Rolle für Ümit e.V. nicht wegzudenken wären, diese allerdings auch noch alle vorzustellen würde hier den Rahmen sprengen.

art lounge und Art for Europe

Zum Schluss bleiben dann noch Regina Nußbaum und ich. Die zu Beginn des Berichts erwähnte räumliche Unterstützung ist natürlich nicht schon alles was Regina Nußbaum leistet, denn auch sie ist ziemlich aktiv im administrativen, wie auch im 04_nussbaum_2648.jpgkreativen Bereich und bringt auch immer wieder ihre Coachingerfahrung mit ein, was die Gruppe auch wieder weiter nach vorne bringt. Gerade auch im Bereich Texten arbeite auch ich sehr gerne mit ihr zusammen, denn auch sie hat einen Teil ihrer Wurzeln im Journalismus, womit wir auch in einem meiner Hauptaufgabengebiete für Ümit e.V. wären. Denn außer das ich natürlich gerne mein Netzwerk für ein solch wichtiges soziales Projekt mit einbinde und auf dieser Plattform für Kunst und Kultur in Europa darüber schreibe, bin ich auch für die Pressearbeit im Allgemeinen zuständig. Ein letzter wichtiger Posten war bis vor einigen Tagen auch noch nicht besetzt und zwar der des Fundraisers und auch hier habe ich mich direkt bereit erklärt, aktiv zu werden. Es ist mir eine große Ehre für Ümit e.V. Spenden zu sammeln, denn wie bereits mehrfach erwähnt, ist auch ein gewisser Grundstock an Kapital nötig und somit möchte ich Euch zum Ende dieser Vorstellungsrunde auch noch einmal aufrufen fleißig Geld zu spenden, wobei wir uns natürlich auch über ehrenamtliche Mitarbeiter freuen, die uns Zeitkontingente und ihr Know-how zur Verfügung stellen. Wer nun, in welcher Form auch immer, helfen möchte, melde sich einfach unter contact (at) art-for-europe.com oder wendet sich bitte direkt an Ümit e.V. unter uemit_ev@t-online.de.

Freude teilen: Diese Icons verlinken auf Bookmark Dienste bei denen Nutzer neue Inhalte finden und mit anderen teilen können.
  • MisterWong
  • Y!GG
  • Webnews
  • Digg
  • email
  • Facebook
  • Fark
  • Google Bookmarks
  • Linkarena
  • LinkedIn
  • Twitter

Schade, bislang hatte noch keiner eine Meinung

Auch Deine Meinung zur Kunst ist wichtig