Art for Europe

Kontinent der Kunst

Wenn die Sonne kommt

Es sind die letzten Züge eines abermals doch recht heftigen Winters, die wir hoffentlich gerade erleben aber die Sonne setzt sich mehr und mehr durch und der Flair verändert sich auch gleich. Man kann wieder draußen sitzen und den Cafe dort an der frischen Frühlingsluft genießen. Die Stimmung hellt sich mit jedem Sonnenstrahl immer mehr auf, dass ist es, was den Frühling ausmacht, ihn so besonders macht. Das Leben kehrt zurück in der Natur aber auch in der Stadt. In den letzten Tagen und Wochen konnte ich dies auch immer wieder hier im Kölner Kultstadtteil Ehrenfeld erleben und ich muss einräumen, dass Arbeit so noch einmal ein wenig mehr Spaß macht, als sie es so oder so schon tut. Die Freude in mir bezieht sich aber natürlich im Moment nicht nur auf die wärmer werdenden Temperaturen, sondern auch auf eine tolle Ausstellung, die im Moment in der art lounge, der Galerie mit Herz von Regina Nußbaum, gezeigt wird. Diese Ausstellung spiegelt die gerade angesprochenen Gefühle bestens wider, dies bedeutet man hat den Frühling hier auf beiden Seiten der Tür.

Grün wäre zu einfach
Regina Nußbaum, die nun schon seit weit mehr als zwei Jahren immer wieder in Ehrenfeld ihre einzigartige Kunst präsentiert, setzt auch mit der aktuellen Ausstellung `Frühlingsfieber`, die noch bis zum 26. März 2011 in der art lounge zu 01_fruehling_3229.jpgsehen sein wird, wieder Akzente. Grün ist natürlich die dominierende Farbe dieser Ausstellung, wie sollte es bei diesem Thema auch anders sein, aber es ist viel mehr als nur die Farbgebung, denn es geht in dieser Ausstellung natürlich auch um viel mehr, als einfach nur zu zeigen, welches die absolute Lieblingsjahreszeit der Künstlerin ist. So verraten auch schon die Titel, dass mehr dahintersteckt. Da ist der `Eingang zur Erde` der zeigt, was sich im Frühling alles eröffnet, wie wichtig diese Jahreszeit auch für die Natur ist, dann gibt es aber neben solch großformatigen und trotzdem leicht wirkenden Leinwandarbeiten, auch noch kleine Formate, die nicht nur von der Größe her zart anmuten. Auch hier verraten Titel, wie zum Beispiel `Zarter Besuch` einiges, eben auch zu den Emotionen die man mit dieser Jahreszeit immer wieder gerne verbindet, was sich auch in der Gestaltung dieser Arbeit sehr deutlich zeigt.

Es ist die Energie, die Lebensfreude und natürlich die Liebe und die Tiefe der Seele die einem hier von den Wänden her berührt und dies ist es auch, was diese Ausstellung so stark macht. Ein solch komplexes Thema so punktgenau zu 02_vernissage_ff_3228.jpgpräsentieren ohne im völligen Gefühlskitsch zu versinken, macht sie zu etwas ganz besonderen. Es sind auch immer wieder die Bezüge zur Natur zu erkennen, die natürlich gerade auch im Kontext zu dieser Jahreszeit eine ganz wichtige Rolle spielen aber natürlich auch die Fakten, wie all dies auf die Menschen wirkt. Da gibt es das Werk `Der innere Garten`, welches die beiden Strömungen dieser Jahreszeit auch sehr schön zeigt. Es zeigt, wie verbunden die Natur da draußen um uns herum doch auch immer mit unserem tiefsten Inneren selbst ist. Wir saugen die Natur auf, wir brauchen sie und die Herzen erwachen an jeder Ecke, auch dies symbolisiert diese tolle Ausstellung. Neben den dauerhaft in dieser Produzentengalerie zu sehenden, meist kleinformatigen Werken, zählen zu dieser Ausstellung acht Werke, die man sich unbedingt einmal anschauen sollte, nicht nur als Kunstliebhaber, sondern auch als Mensch der positive Emotionen und die Freude am Leben liebt.

Spaß am Leben
Nun ist diese Einzelausstellung von Regina Nußbaum erst wieder ab Aschermittwoch zu sehen, da die Galerie an den jecken Tagen, die vor allem auch Köln fest im Griff haben, geschlossen bleibt. Man darf aber durchaus davon ausgehen, dass nicht 03_eyl_3204.jpgnur am heutigen Rosenmontag viel Spaß am Leben in der Stadt das Bild bestimmt. Dieser Spaß am Leben, der sich gerade im Frühling noch einmal massiv ausbreitet, ist auch etwas, was einen durch diese Hommage an die Jahreszeit begleitet. `Enjoy your life` ist einer dieser Werktitel, der auch genau dieses Motto aufgreift und dies natürlich auch im Werk selbst deutlich werden lässt. Es handelt sich hierbei um das flächenmäßig größte Werk dieser Ausstellung und ich muss sagen, ich finde es persönlich auch das stärkste Werk der gesamten Ausstellung, denn hier springt einen die Kraft und die Energie mit voller Wucht aus der Tiefe der Leinwand an. Es ist aber auch das einzige Werk, welches zu mindestens in Teilen der Technik und vor allem auch in der Farbgebung ein bisschen aus dem Gesamtkonzept dieser Ausstellung heraussticht und somit auch einen, für den Spannungsbogen dieser Ausstellung so wichtigen, Kontrapunkt setzt.

Es sind auch genau diese Akzente, die zeigen warum dieses Jahr künstlerisch ein ganz großes für Regina Nußbaum werden könnte. Es ist diese Entwicklung, der Weg den man sehr deutlich auch in ihren Werken erkennen kann. Nun bin ich als Art Director in der glücklichen Lage natürlich ein bisschen mehr über die Zukunft dieser Künstlerin zu wissen und kenne natürlich doch einige Details, was sich hier noch tun wird und dies lässt viel Spannendes für 2011 erwarten. 04_ff_3213.jpgNatürlich werde ich diese interessante Details hier noch nicht bekannt geben, denn es wäre zu früh und ich würde die ganze Spannung nehmen. Es sei nur soviel verraten, Regina Nußbaum ist eine Künstlerin, die man nicht nur im Frühling diesen Jahres auf seinem Plan haben sollte und die art lounge wird auch in 2011 wieder für viele schöne Momente im Bereich der Kunst aber auch ganz allgemein im Kontext der Kultur gesehen, bieten. In sofern sollte man auch in diesem Jahr diese ganz besondere Galerie im Herzen der viergrößten Stadt Deutschlands auf dem Plan haben, denn wie auch diese empfehlenswerte Ausstellung beweist, gibt es hier immer etwas für alle Sinne.

Freude teilen: Diese Icons verlinken auf Bookmark Dienste bei denen Nutzer neue Inhalte finden und mit anderen teilen können.
  • MisterWong
  • Y!GG
  • Webnews
  • Digg
  • email
  • Facebook
  • Fark
  • Google Bookmarks
  • Linkarena
  • LinkedIn
  • Twitter

Schade, bislang hatte noch keiner eine Meinung

Auch Deine Meinung zur Kunst ist wichtig