Art for Europe

Kontinent der Kunst

Verpackungskunst

Wenn man Verpackungskunst hört, denkt man ganz schnell ans Verhüllen und ist damit gedanklich entweder direkt bei der Politik oder auch direkt bei Christo, dem großen Meister, wenn es um diese Kunstform geht. Allerdings geht es hier diesmal weder um Politik, noch um Kunst, denn es geht um etwas ganz anderes. Es ist wieder Zeit für das Rezept des Monats, womit übrigens auch klar ist, dass es diesen Sommer kein Grillrezept gab, was daran lag, dass es auch keinen Sommer gab, auch wenn einem das öffentlich-rechtliche Fernsehen wieder einmal erklärte, dass der August im Durchschnitt zu heiß war. Solche Behauptungen kann man dann übrigens auch wieder durchaus als Kunst betrachten, womit dieser Kreis geschlossen wäre. Glücklicherweise kann man auch ohne einen Grill lecker kochen und somit hält sich das gerade geschilderte Problem doch in sehr überschaubaren Grenzen. Trotzdem sei angemerkt, dass es sehr angenehm wäre, irgendwann auch mal wieder einen Sommer mit warmen Temperaturen anstatt Dauerregen zu bekommen bis dahin verschwinde ich wieder in der Küche, wo es immer schön warm und trocken ist und werde immer wieder berichten, was man dort leckeres machen kann.

  • 600 gr. Schweinefilet
  • 1 Paket Semmelknödel
  • 8 Charlotten
  • 4 Zehen Knoblauch
  • 2 Becher Creme Fraiche
  • 12 Scheiben Schwarzwälder Schinken
  • Single Malt Whisky
  • Kräuter der Provence
  • Thymian
  • Pfefferminze
  • Pfeffer
  • Salz
  • Öl
  • 3 Zahnstocher

Als erstes schneiden wir das Filet in sechs gleichgroße Stücke und marinieren es dann von beiden Seiten mit Kräutern der Provence, Thymian, Pfefferminze, Pfeffer und Salz und legen die Stücke dann nebeneinander in eine große Schüssel und geben ein Glas Whisky hinzu. Nun schälen wir den Knoblauch und die Charlotten und schneiden alles in feine Scheiben und bedecken damit gleichmäßig das Fleisch. Dies lassen wir dann einen halben Tag ziehen bevor wir damit fortfahren, dass wir die Knödel kochen. Wenn diese fertig sind, nehmen wir die sechs Filetstücke und braten sie kurz von beiden Seiten an und legen sie danach in eine eingefettete Auflaufform. Nun nehmen wir jeweils zwei Scheiben Schinken, legen diese überkreuz und stellen dann einen Knödel in die Mitte, klappen alle vier Ende des Schinkens hoch und fixieren alles mit einem halben Zahnstocher. Die so verpackten Knödel geben wir dann zum Fleisch in die Auflaufform und stellen alles bei 150 Grad für 10 Minuten in den Backofen. Diese Zeit nutzen wir und geben nun den Sud aus Whiskey, Charlotten und Knoblauch in die Pfanne und braten es richtig scharf an, bevor wir es mit einem weiteren Schuss Whisky ablöschen, Creme Fraiche und ein Glas Wasser hinzugeben und ebenfalls, während wir es köcheln lassen, mit Kräutern der Provence, Thymian, Pfefferminze, Pfeffer und Salz würzen. Diese Sauce geben wir nun über das Fleisch und die Knödel, erhitzen den Backofen auf 180 Grad und lassen es so noch 15 Minuten im Backofen durchziehen, bevor es wieder heißt: Guten Appetit!

Freude teilen: Diese Icons verlinken auf Bookmark Dienste bei denen Nutzer neue Inhalte finden und mit anderen teilen können.
  • MisterWong
  • Y!GG
  • Webnews
  • Digg
  • email
  • Facebook
  • Fark
  • Google Bookmarks
  • Linkarena
  • LinkedIn
  • Twitter

Bislang ein Kommentar

  1. 9. September 2011

    | 17:42

    Verpackung – äußere Schale des Verborgenes…

Auch Deine Meinung zur Kunst ist wichtig