Art for Europe

Kontinent der Kunst

Thorsten Hülsberg – Künstler und Reisender

Die letzten Meter auf dem spannenden Weg zur Gründung meiner Agentur für Kunst, Kultur, Journalismus, Text, Fotografie, PR & SocialMedia liegen vor mir und ich freue mich, wenn auch diese letzte Etappe erfolgreich absolviert ist. Bis dahin nutze ich die Zeit, um mich und das, was ich immer Berufung nenne, noch einmal etwas näher zu beschreiben. Beginnen möchte ich mit dem Thorsten Hülsberg, der nun schon seit einem Jahrzehnt als freischaffender Künstler agiert und diesen Weg werde ich natürlich, unabhängig von der genannten Agenturgründung, auch weiterhin beschreiten. Mit diesem Teil meines Lebens ist natürlich auch das Reisen untrennbar verbunden und mit beiden Berufungen hatte ich eigentlich schon mein ganzes Leben lang zu tun. Es brauchte nur seine Zeit und einige wichtige Impulse, um zu merken, dass es mehr ist, als bei manch anderen Menschen. Zum Ende des letzten Jahrtausends lernte ich eine Künstlerin kennen durch die ich am Ende des Tages, dass was künstlerisch schon immer in mir schlummerte, auch in die Öffentlichkeit tragen konnte und es in eine konzeptionelle Form goss, die sich über die Jahre natürlich immer klarer definierte und letztendlich auch einen großen Teil von meinem Denken und meinen Gefühlen ausdrückt. In der Hauptsache geht es hierbei um drei künstlerische Bereiche. Da ist der Bereiche der abstrakten Malerei und der Collagen, der Bereich der digitalen Kunst und natürlich die Photographie.

Abstrakte Malerei und Collagen
In diesen beiden Bereichen geht es in der Hauptsache um zwei Dinge, die ich nach Außen tragen möchte. Da ist der reine Bereich meines 01-painting-the-lost-angel.jpgGefühlslebens, der sich in Werkreihen, wie zum Beispiel `lingua fantasia`, durch verschiedene Stärken der aufgetragenen Farben im Kontext zur Farbauswahl darstellt und so verschieden Gemütszustände widerspiegelt, die sich der Betrachter selber erarbeiten muss, da die Bildtitel keinerlei Rückschlüsse zulassen. Diese Werkreihe zählt bis zum heutigen Tag, wenn man es einmal rein ökonomisch betrachten mag, zu meinen erfolgreichsten auf diesem Gebiet, was auch bedeutet, dass nur noch wenige Werke aus dieser Reihe verfügbar sind. Sehr gefühlvoll, wenn auch nicht immer heiter, sind in diesem Bereich auch meine Arbeiten zum Thema Engel, die einem auch noch in anderen Techniken begegnen. Aber, da ich auch ein sehr stark politisch denkender Mensch bin, benutze ich diese Art der Malerei auch immer wieder gerne, um eben dieses Themengebiet in die Öffentlichkeit zu tragen und hier möchte ich als Highlight02-dpk-iii-snw.jpg meine Werkreihe `Das postdemokratische Konjunkturpaket III` hervorheben, welches in meiner Zeit in Köln für großes Aufsehen sorgte. Für diesen Bereich des Ausdrucks bieten sich natürlich gerade auch Collagen sehr gut an und hier verwende ich natürlich auch immer wieder gerne Wort-bzw. Satzfragmente, um das, was ich zum Ausdruck bringen möchte, noch einmal zu unterstreichen. Es ist aber auch so, dass ich die Arbeit mit verschiedenen Materialien sehr liebe und so den Werken natürlich auch noch einmal eine ganz andere Tiefe, eine ganz besondere Art von Seele geben kann.

Digitale Kunst
Zu diesem Bereich, der auf zwei Grundlagen basiert, zähle ich eigentlich alle Werke, die in ihrem Schaffensprozess am Computer entstanden sind. Die Grundlagen hierfür sind entweder Photographien, von denen ich seit 2004, auf meiner Reise durch Europa, über 100.000 Stück entstehen lassen konnte, also auch noch einiges an `Rohmaterial` vorhanden ist oder Scans, meistens von Alltagsgegenständen, die ich dann am Computer so verfremde, dass am Ende eine völlig neue Bedeutung ans Tageslicht kommt. 03-dunkler-engel-test-031-0043-b.jpgIn einigen Ausnahme zeichne bzw. male ich auch direkt am Computer und nutze dies als Grundlage. Inhaltlich spielen in diesem Bereich Engel wohl die größte Rolle, die ich in fast allem erkennen kann. Außerdem spielt in diesem Bereich aber auch die europäische Architektur eine nicht zu unterschätzende Rolle, da ich auf diesem Weg Gebäuden bzw. Gebäudeteilen eine ganz neue Aussage geben kann oder aber die bestehenden Aussagen noch weiter verstärken kann. Eine der jüngsten Entwicklungen auf diesem Gebiet sind meine Remixes, 04-f-p-r-m-x-246.jpgdies bedeutet, angelehnt an den Musikbereich, dass ich meine eigenen, meist älteren Arbeiten, aus anderen Bereichen so noch einmal neuinterpretieren kann und diese erneute Auseinandersetzung mit dem eigenen Werk, in einem völlig neuen Fokus, ist eine wirklich spannende Erfahrung, was auch die Ergebnisse widerspiegeln. In diesem gesamten Bereich der digitalen Kunst arbeite ich natürlich, weil es sich technisch auch sehr gut anbietet, auch vielfach in Serien, wobei es von jeder Arbeit einen so genannten Masterprint (MP) gibt, etwas ganz besonderes, was natürlich in der Natur der Sache liegt.

Die Reise und die Photokunst
Meine Reise durch Europa, während welcher ich von 2004 an fast 20 Staaten innerhalb und außerhalb der EU besucht habe, um Kunst und Kultur zu dokumentieren, ist natürlich untrennbar mit meiner Photokunst verbunden. Persönlich sehe ich mich weniger als Fotograf und mehr als Photokünstler, wobei natürlich die Übergänge oftmals fließend sein können. Die Reise wurde damals einfach nötig, weil ich meinen Fokus auf den verschiedenen Ebenen einfach erweitern musste, um mich persönlich noch mehr zu entwickeln und ich kann nur sagen, dass sich auch auf dieser Reise jeder Schritt gelohnt hat. 05-reise-outdoorfood.jpgNun bin ich seit etwas mehr als einem Jahr nicht mehr gereist, habe Deutschland also nicht mehr verlassen, werde dies aber selbstverständlich auch wieder tun, stelle aber auch gerade fest, dass man ein Reisender bleibt, so oder so. Zu meiner Photokunst ist zu sagen, dass es hier in der Hauptsache um Architekturphotographie geht mit der ich auf der einen Seite den Wandel zeigen möchte und hier am liebsten durch den direkten Gegensatz von Architektur aus verschiedenen Epochen. Die Bandbreite kann hier von wunderschön bis erschreckend abstoßend reichen. Darüber hinaus faszinieren mich aber vor allem Linien und ihre Verläufe. In diesem Bereich, der sich natürlich auf die verschieden Orte Europas bezieht, habe ich noch wesentlich mehr, als die kleinen Ausschnitte die auf meiner Website zu sehen sind, zu bieten. Auf der anderen Seite, neben meiner Leidenschaft für Straßenlaternen, reizt mich die 06-metz-ostfriedhof.jpgKultur des Todes immer wieder, so habe ich überall in Europa Friedhöfe photographiert und mit einer meiner ersten Werkreihen auf diesem Gebiet, konnte ich damals auch direkt meinen ersten Preis gewinnen. Wie sehr mich dieser Bereich, der oft fälschlicherweise zu dem Vorwurf einer gewissen Morbidität führt, auch fesselt, so sehr liebe ich natürlich auch das Leben, welches ich gerne durch Landschaftsphotographie ausdrücke, wobei die Motive dann auch wirklich besonders sein müssen, wie zum Beispiel Capo Testa auf Sardinien oder die Highlands in Schottland.

Ausstellungen und Galerien
Meine erste Ausstellung liegt in fast genau einem Jahr, dann auch schon ein Jahrzehnt zurück und in dieser Zeit habe ich mich an unzähligen Gemeinschaftsausstellungen beteiligt aber habe natürlich verschiedenste Werkreihen auch in Einzelausstellungen präsentieren dürfen. Zu meinen erfolgreichsten Einzelausstellungen zählt bis zum heutigen Tag, `Europa`, eine Einzelausstellung im Landtag meines Heimatbundeslandes 07-lnrw-europa-lw.jpgNordrhein-Westfalen in Düsseldorf, in der ich sowohl Gemälde, wie auch Photographien präsentieren dürfte. Habe ich am Anfang meine Künstlerkarriere noch sehr viele Ausstellungsangebote angenommen, halte ich mich mittlerweile doch etwas zurück und gehe hier eher selektiv vor, da sich natürlich über all die Jahre auch hier meine Ansprüche etwas verändert haben. Trotzdem freue ich mich natürlich auch auf diesem Gebiet immer wieder über Angebote. In dem angesprochenen Zeitraum habe ich mit verschieden Galerien europaweit zusammengearbeitet, war bislang aber nie bis in die Haarspitzen begeistert, was dazu führt, dass mich im Moment noch einige Onlinegalerien vertreten, ich aber auf diesem Gebiet allgemein eher solo unterwegs bin. Wer weiß, vielleicht findet 08-demokratie-2011-5243.jpgmich noch die Galerie, die mich dann auch bis in die Haarspitzen begeistert, was mittlerweile auch Grundlage für eine fruchtbare Kooperation ist. Der einfachste Weg meine Kunst, egal aus welchem Bereich auch immer, zu erwerben, ist sich einfach mit mir persönlich in Verbindung zu setzen und dies ist doch noch immer auch der ehrlichste Weg für jeden Kunstbegeisterten und auch für mich als Künstler, denn natürlich gebe ich mit jedem verkauften Werk auch ein Stück von mir selbst ab.

Freude teilen: Diese Icons verlinken auf Bookmark Dienste bei denen Nutzer neue Inhalte finden und mit anderen teilen können.
  • MisterWong
  • Y!GG
  • Webnews
  • Digg
  • email
  • Facebook
  • Fark
  • Google Bookmarks
  • Linkarena
  • LinkedIn
  • Twitter

Schade, bislang hatte noch keiner eine Meinung

Auch Deine Meinung zur Kunst ist wichtig