Art for Europe

Kontinent der Kunst

Starben mit Michael Jackson die 1980er?

Am 25. Juni 2009 verstarb der `King of Pop` Michael Jackson überraschend an den Folgen eines Herzstillstandes. Am gestrigen Tag wurde ihm in einer großen Gedenkfeier im Staples Center in Los Angeles noch einmal von 11.000 Fans und seinen Freunden, wie natürlich auch durch seine Familie, die letzte Ehre erwiesen. Natürlich hat auch mich das Werk von Michael Jackson geprägt, da auch ich den größten Teil meiner Jugend in den 1980er verbracht habe. Aber so hart der Tod dieser Ikone der Popkultur auch sein mag, sollte man auch auf eine gewisse Art und Weise realistisch bleiben und auch wenn er der größte Musiker, Songwriter und Performer der Welt war, war er trotzdem nicht alleine auf dieser Erde.

Die Stones Madonna und Depeche Mode

Keine Frage Michael Jackson war der Größte und das was sein Tod auslöste wird für lange Zeit unübertroffen bleiben. Eine 700-fache Steigerung der Nachfrage bei einem großen Onlinemusikhändler muss man erst einmal, wie so viele andere Fakten dieser Ausnahmekarriere auch, überbieten. Es ist richtig, dass er die 1980er mehr als nachhaltig prägte aber er war, wie bereits zu Beginn gesagt, nicht alleine. Es gab großartige Bands, wie zum Beispiel Queen, die mit ihrem Sänger Freddie Mercury (1946-1991) auch alles verloren und untergingen. Es gibt Bands, wie zum Beispiel die Rolling Stones oder auch Depeche Mode für die, die 1980er nur eine Dekade des Erfolgs darstellen oder auch Madonna die `Queen of Pop`, die so etwas wie das weibliche Gegenstück zu Jacko darstellt. Niemand dieser großartigen Protagonisten könnte es wohl mit dem `King of Pop` aufnehmen aber sie alle waren auch die 1980er und deshalb ist diese Dekade nicht mit dem Ableben von Michael Jackson gestorben.

Allerdings sind die 1980er längst Geschichte und auch das hat die Trauerfeier für Michael Jackson im Staple Center in Los Angeles gezeigt. Die Auftritte von Lionel Richie aber auch von Stevie Wonder oder Jermaine Jackson zeigten einem noch einmal, was für große Musiker es allesamt sind aber man merkte auch, dass die großartige Zeit dieser Art von schwarzem Pop bis zum feinsten Soul Geschichte ist und das schon seit langer Zeit vor dem Tod von Michael Jackson. Viele musikalische Richtungen haben ein gewisses Zeitfenster, meist passend zu Generationen mit denen sie groß werden und dann aber auch wieder untergehen. Natürlich zeigen Beispiele wie die Stones, Madonna oder auch Depeche Mode, dass man auch den Sprung in folgende Generationen schaffen kann aber an die wirklich glorreichen Jahre wird man nicht mehr in dieser Form anschließen können. Michael Jacksons Karriere war bei weitem noch nicht vorbei, dies zeigte er nicht zu letzt mit 50 ausverkauften Konzerten in London. Aber `Thriller` und `Bad ` sind faktisch auch Geschichte und auch er hätte es wohl nicht mehr geschafft diese Erfolge zu überbieten.

Techno und Grunge

So hart es für manch einen Nostalgiker auch klingen mag, ging das Leben auch nach den 1980er musikalisch weiter und neue Formen der Musik oder Weiterentwicklungen bestehender Richtungen gewannen die Oberhand. So waren die 1990er wohl die Zeit des Technos und Grunges. Auch hier feierten natürlich viele der oben genannten Künstler weiterhin große Erfolge aber eben auf einer anderen Basis und dies gilt auch für Michael Jackson. Es wäre auch falsch zu sagen, dass es nicht auch in dieser Zeit Schicksalsschläge in der Musik gegeben hätte. Man denke nur an den Tod von Kurt Cobain (1967-1994) mit dem der Grunge unterging oder an den Tod von Freddie Mercury 1991 mit dem auch eine grandiose Band verschwand, da seine Lücke nicht gefüllt werden konnte. Musik ist nun einmal wie das ganze Leben ein ständiger Prozess, eine Entwicklung und dies in erster Linie erst einmal frei davon, ob es eine gute oder eine schlechte Entwicklung ist. Natürlich darf man die Vergangenheit vermissen und natürlich werde auch ich den großartigen Michael Jackson vermissen aber das Leben geht immer weiter und das gilt auch für die Musik.

Während ich die Trauerfeier im Staples Center in Los Angeles, wie Millionen anderer Menschen auf diesem Planet auch, verfolgte und natürlich auch immer wieder den musikalischen Beiträgen lauschte, wurde mir auch klar, dass auch ich ein Nostalgiker bin. Es war ein großartige Zeit, mit großartiger Musik, die ich bis zum heutigen Tage immer wieder gerne höre aber mir ist auch klar, dass es nicht mehr die Musik der heutigen Zeit ist. Auf der Website von Diana Ross kann man Musik hören die brillant ist aber trotzdem wird zu mindestens mir klar, dass es nicht mehr die Musik des Jahres 2009 ist, was natürlich auch nicht im Ansatz ihre Berechtigung schmälert. Michael Jackson bot mit `Thriller` und `Bad` zwei Scheiben die unübertroffen bleiben werden aber auch das ist Vergangenheit. Es wäre falsch zu sagen, dass mit Michael Jackson die 1980er gestorben seien. Richtig ist es allerdings zu sagen, dass mit Jacko ein großartiger Künstler gestorben ist, der sich bestimmt noch über Jahrzehnte hätte behaupten können und umso trauriger ist es, dass er nun viel zu früh verstorben ist und wir nun alle, die diese Musik mochten, auf die gut 100 unveröffentlichten Tracks warten müssen. Michael Jackson bleibt unvergessen.

Freude teilen: Diese Icons verlinken auf Bookmark Dienste bei denen Nutzer neue Inhalte finden und mit anderen teilen können.
  • MisterWong
  • Y!GG
  • Webnews
  • Digg
  • email
  • Facebook
  • Fark
  • Google Bookmarks
  • Linkarena
  • LinkedIn
  • Twitter

Schade, bislang hatte noch keiner eine Meinung

Auch Deine Meinung zur Kunst ist wichtig