Art for Europe

Kontinent der Kunst

Noch ein verrücktes Huhn aber nun in der Pfanne

Nun gut, da sich der Sommer zu mindestens zwischen dem Rheinland und dem angrenzenden Bergischen Land noch nicht wirklich entscheiden kann, ob er eher, wie das Frühjahr, in Richtung Hochsommer tendieren möchte oder es doch wieder einen normalen, wechselhaften und eher unterkühlten Sommer geben wird, warte ich mit den Grillrezepten noch etwas und widme mich noch einmal der Küche und dem Herd. Gab es zuletzt an Ostern ein verrücktes Huhn, gibt es nun gleich noch eins. Ansonsten kann ich nur anmerken, dass dieser Sommer wohl in jedem Fall ein wenig anstrengend für mich bleiben wird, was ich als außerordentlich positiv empfinde, da ich gerade mit meiner ganz frisch gegründeten Agentur für Kunst, Kultur, Journalismus, Text, Fotografie, PR & SocialMedia durchstarte und hÜlsberg-Die Sache mit dem Ü, wie man es auch so schön sagt, wird es wirklich in sich haben, ähnlich, wie das folgende Rezept, irgendwie verrückt aber vor allem richtig gut.

  • 500 gr. Hühnerbrustfilet
  • 300 gr. Gnocci
  • 250 gr. Emmentaler
  • 8 Tomaten
  • 4 Zwiebeln
  • 6 Zehen Knoblauch
  • 10 Blätter frisches Basilikum
  • 1 Flasche Pils
  • Öl
  • Salz
  • Pfeffer
  • Koriander
  • Kräuter der Provence

Gute vier Stunden bevor wir mit dem eigentlichen kochen beginnen, starten wir damit, dass wir das Hühnerbrustfilet in kleine Stücke würfeln, die Zwiebeln und den Knoblauch schälen und klein hacken. Nun nehmen wir eine Schüssel und geben das Fleisch inklusive der Hälfte des Knoblauchs und der Zwiebeln dort hinein. Nun noch einen guten Schuss Öl, ein Schluck Pils und die Basilikumblätter, die wir zuvor in kleine Streifen geschnitten haben. Zum Abschluss geben wir noch ein wenig Salz, Pfeffer und Koriander hinzu und mengen alles gut miteinander durch, bevor wir es für gute vier Stunden abgedeckt in den Kühlschrank stellen und ordentlich durchziehen lassen. Nach vier Stunden können wir endlich den Herd anschalten. Wir nehmen eine Pfanne, erhitzen diese maximal und braten das marinierte Huhn richtig scharf an, bevor wir es mit einem weiteren Schluck Pils ablöschen und in eine eingefettete Auflaufform geben. Jetzt nehmen wir diese Pfanne, geben noch ein paar Tropfen Öl hinterher, braten die restlichen Zwiebeln und den Knoblauch an und geben die Tomaten hinzu, die wir zuvor klein gestückelt haben und schmecken dies während es einkocht mit Pils, Pfeffer, Salz und Kräutern der Provence ab. Während all dies nun einkocht, kochen wir die Gnocci, die wir, wenn sie fertig sind, unter die Tomatensauce mengen und dies alles dann über das Huhn in der Auflaufform geben. Nun bedecken wir dies alles noch mit dem Emmentaler, den wir zuvor grob geraspelt haben und geben es bei 200 Grad in den Backofen und sobald der Käse knusprig ist und wir den Rest Pils aufgetrunken haben, heißt es auch schon wieder: Guten Appetit!

Freude teilen: Diese Icons verlinken auf Bookmark Dienste bei denen Nutzer neue Inhalte finden und mit anderen teilen können.
  • MisterWong
  • Y!GG
  • Webnews
  • Digg
  • email
  • Facebook
  • Fark
  • Google Bookmarks
  • Linkarena
  • LinkedIn
  • Twitter

Schade, bislang hatte noch keiner eine Meinung

Auch Deine Meinung zur Kunst ist wichtig