Art for Europe

Kontinent der Kunst

Metallica – Wie alles begann

Ermöglicht durch: Ihr Name / Firmenname. Dieses Jahr, so viel kann man wohl jetzt schon festhalten, wird es hier mit Sicherheit einen großen musikalischen Schwerpunkt geben. So geht es nun auch gleich mit der Band weiter, welche im letzten Jahr für einen lauten Ausklang gesorgt hatte. Es war Anfang der 1980er in Kalifornien, als ein paar wilde Jungs begannen ordentlich Lärm zu machen und dies ist zum Teil bis zum heutigen Tage sehr wörtlich zu nehmen. Damals war es die Geburtsstunde von Metallica. Niemand, was übrigens auch für die Protagonisten selbst galt, sollte damals erahnen, wo die Wege, welche nicht immer lustig waren, hinführen sollten. Mit Kill `Em All erschien 1983 das erste Album und genau dieses sollte 33 Jahre später wieder eine große Rolle spielen. Ende 2016 erschien mit Hardwired…to self-destruct nach acht Jahren Pause das elfte Studioalbum der Jungs aus Kalifornien und damit wurde auch gleich unter anderem eine Deluxe-Box zu Kill `Em All auf den Markt geworfen und diese überzeugt nicht nur dadurch, dass alles an Material entstaubt wurde, man also von Remastered spricht. Diese in jeglicher Hinsicht große Box bietet über 420 Minuten puren Spaß. Diese enorme Menge an Musik, welche auf Vinyl, Picture Disc, CD und DVD daher kommt, ist auch der Grund dafür, warum hier auf die übliche Tracklist am Ende verzichte wird, denn es würde den Rahmen wirklich sprengen. Stellvertretend dafür gibt es aber eine Liste, die aufzeigt, welche Medien diese Box genau beinhaltet. Sehr fein ist auch, dass es Codes zum Runterladen der einzelnen Werke gibt. Selbst dies ist aber noch nicht alles, denn es kommt noch besser. So gehören auch noch ein 72-seitiges Hardcover-Buch und ein Aufnäher der Band dazu. Diese limitierte Box darf in keiner Musiksammlung fehlen und es ist nur der erste Teil einer gelungenen Hommage an die Anfangstage dieser Band. Natürlich gibt es demnächst noch mehr von Metallica und ihrer Gründungsphase aber nun erst einmal die Liste mit dem, was einen hier erwartet.

Kill ‘Em All Deluxe-Box Remastered 2016

  • LP 1: Kill ‘Em All (Remastered)
  • LP 2 (Doppel-LP): Live At The Espace Balard, Paris, France – February 9th, 1984
  • Picture Disc: Jump In The Fire EP
  • CD 1: Kill ‘Em All (Remastered)
  • CD 2: Interview And Radio IDs
  • CD 3: Kill ‘Em All Rough Mixes From Lars’Vault And The Whiplash EP Tracks
  • CD 4: Live At J Bees Rock III, Middletown, NY – January 20th, 1984
  • CD 5: Live At The Keystone, Palo Alto, CA – October 31st, 1983
  • DVD: Live At The Metro, Chicago, IL – August 12th, 1983
Freude teilen: Diese Icons verlinken auf Bookmark Dienste bei denen Nutzer neue Inhalte finden und mit anderen teilen können.
  • MisterWong
  • Y!GG
  • Webnews
  • Digg
  • email
  • Facebook
  • Fark
  • Google Bookmarks
  • Linkarena
  • LinkedIn
  • Twitter

Bislang ein Kommentar

  1. 2. März 2017

    | 11:13

    […] welche man sich im Staatsfernsehen leider längst gewöhnt hat und welche dort so oft den Ton angeben. Mit dieser nervigen Show sollte es am Mittwochabend gleich weitergehen und man wundert […]

Auch Deine Meinung zur Kunst ist wichtig