Art for Europe

Kontinent der Kunst

Leben wie Gott in Frankreich

Die Kunst des Kochens ist auch gerade in den kalten Monaten sehr gefragt, denn wenn man bei Regen, Wind und manchmal auch Schnee, irgendwo in Europa unterwegs ist, ist dies noch immer etwas anderes, als in der Heimat auf der warmen Couch zu sitzen. Da ich für dieses Projekt zur Dokumentation von Kunst und Kultur in Europa nicht wirklich von Flughafen zu Flughafen jette, sondern oft genug auch draußen unterwegs bin, da ich außer der Dokumentation auch noch ein Fable für Urbanität habe, was auch nicht zu letzt meine aktuellen Kalender für das Jahr 2009 belegen, bin ich dann auch Mal wieder richtig froh etwas warmes, herzhaftes und vor allem Energiebringendes zu essen. Bei dem heutigen, ein Mal wieder schwer französisch angehauchten, Rezept, geht es um so etwas wie einen Klassiker aber auch Klassiker gibt es in verschiedenen Interpretationen und so gibt es heute meine Interpretation einer Zwiebel-Porree-Käse-Suppe.

  • 1 kg Gemischtes Hackfleisch
  • 1 kg Porree
  • 250 gr. Katenschinken
  • 2 mittelgroße Zwiebeln
  • circa 1 halbe Knolle Knoblauch
  • circa 1 halber Liter halbtrockener Weißwein
  • 800 gr. Schmelzkäse
  • 400 gr. Schlagsahne
  • Kräuter der Provence
  • Salz
  • Pfeffer
  • Öl

Wir nehmen das gemischte Hackfleisch und braten es mit den zuvor grob gewürfelten Zwiebeln und einer gepressten Zehe Knoblauch scharf an und schmecken es dann mit Salz und Pfeffer ab. Danach löschen wir es mit einem Schuss des halbtrockenen Weißweins ab und geben es in einen großen Topf. Nun nehmen wir den Porree, halbieren ihn und schneiden ihn dann in kleine Scheiben. Wir blanchieren ihn zusammen mit dem Katenschinken und einer Zehe gepressten Knoblauch und ein wenig Pfeffer und geben zum Schluss auch hier einen kleinen Schuss halbtrockenen Weißwein hinzu. Nun geben wir dies in den großen Topf, in dem bereits das Hackfleisch mit den Zwiebeln ist, mengen es gut durch und lassen es circa einen halben Tag lang, mit aufgesetztem Deckel, ziehen. Nun geben wir den verbleibenden halbtrockenen Weißwein hinzu und bringen alles unter Zugabe des restlichen Knoblauchs, den wir auch zuvor gepresst haben, zum kochen. Danach reduzieren wir die Hitze auf ein Minimum und geben nun den Schmierkäse und die Sahne hinzu. Wenn sich alles aufgelöst hat, schmecken wir es nach belieben mit Pfeffer und den Kräutern der Provence ab. Nun haben wir das perfekte französische Mahl für Herbst und oder Winter und ich wünsche, wie immer an dieser Stelle, guten Appetit.

Freude teilen: Diese Icons verlinken auf Bookmark Dienste bei denen Nutzer neue Inhalte finden und mit anderen teilen können.
  • MisterWong
  • Y!GG
  • Webnews
  • Digg
  • email
  • Facebook
  • Fark
  • Google Bookmarks
  • Linkarena
  • LinkedIn
  • Twitter

Bislang ein Kommentar

  1. 22. November 2010

    | 15:48

    Ich finde das ganze schmeckt ohne den Käse besser… und itanienische Kräuter passen auch dazu :)

Auch Deine Meinung zur Kunst ist wichtig