Art for Europe

Kontinent der Kunst

Kunst und Kultur für eine bessere Welt

Vor gut drei Wochen gab es den offiziellen Startschuss zum `Projekt 42`. Es soll ein Projekt für eine bessere Welt durch Kunst und Kultur entstehen und bislang ging es auch richtig gut los. Sowohl die in diesem Rahmen stattfindende Retrospektive mit 42 Arbeiten von mir ist ein voller Erfolg, wie auch der ganze Rest. So liegen mir schon einige Werkspenden vor und eine ganze Menge an weiterem Support ist auch schon erfolgt. Da der ein oder andere aber noch Fragen hat und diese sich in den letzten Tagen gehäuft haben, gibt es hier noch ein Mal alle Fakten in ganz kompakter Form.

Einleitung-Das wichtigste in Kürze mit Würze

Ich muss wohl einräumen, schon immer ein Fable für Zahlen gehabt zu haben. So hieß mein allererstes Projekt, welches sich mit Kunst und Kultur auseinandersetzte `13th concept` und natürlich gab es mit `13` die passende Ausstellung zur Eröffnung meiner 42-desert-of-dk-021008.jpgersten Galerie in Leichlingen. Auch im Kürzel und Logo von `Art for Europe` befindet sich eine Ziffer und zwar die `4`. Mein neues Atelier in Köln-Ehrenfeld trägt den Namen `KunsTraum 152`. Da ist der rote Faden bis hin zum `Projekt 42` klar erkennbar. Die Auswahl dieser ganz besonderen Zahl lehnt sich an das Buch von Douglas Adams `Per Anhalter durch die Galaxis` an. In diesem Roman wird nach der Antwort auf die Frage nach dem Leben, dem Universum und dem ganzen Rest gesucht und sie lautet eben `42`.  Für mich drückt all dies aus, dass viele Menschen viel zu viel denken anstatt zu handeln und sich somit in der Gesellschaft nichts bewegt. Es ist diese ewige Suche nach genau diesen Fragen und Antworten, die so vieles blockiert, da man am Ende des Tages oftmals trotz unzähliger Antworten kein Stück vorangekommen ist. Gerade auch in Deutschland  ist doch vieles zu Tode reguliert bzw. zu Tode gedacht worden. Deshalb muss man diesen ewigen Kreis von Fragen und Antworten oder auch von Antworten und Fragen durchbrechen und dies versuche ich im Bereich der Kunst und Kultur durch das `Projekt 42`. Dies soll mein ganz persönlicher Bruch sein.

Geschichte-Von 13th concept über Art for Europe bis Projekt 42

Ein paar Worte seien mir dazu erlaubt, wie sich dieses Projekt 42 entwickelte und wo dessen Wurzeln liegen. Wie man in meiner Vita nachlesen kann, bin ich über den Bereich 42-edinburgh-171008.jpgder europäischen Finanzdienstleister, weiter über ein erstes Kunstprojekt mit eigenem erfolgreichen Kunstwettbewerb und Galerie, zu meinem Projekt `Art for Europe` gelangt für welches ich seit nun fast genau vier Jahre durch Europa reise und Kunst und Kultur dokumentiere. Diese Arbeit präsentierte ich über einige Jahre in einem Onlinereisebericht der in 85 Teilen an hunderte von Lesern ging. Im Moment beschäftige ich mich auch damit, dies auf dieser Internetplattform aufzuarbeiten und zu vervollständigen. Nun, wo die auf drei bis fünf Jahre geplante Projektlaufzeit langsam zu Ende geht und das Projekt in einer erfolgreichen Interessengemeinschaft aufgegangen ist, freue ich mich auf mein neues `Projekt 42`, welches für eine bessere Welt durch Kunst und Kultur stehen wird. Natürlich ist es schon so etwas wie die logische Fortsetzung von `13th concept` bzw. von `Art for Europe`. Denn egal ob es das Portal für Kunst und Kreativität war, welches `13th concept` darstellte oder es um die Dokumentation von Kunst und Kultur in Europa ging, welches der Hauptgegenstand von `Art for Europe` war und ist, geht es natürlich auch im `Projekt 42` wieder um die Förderung und Vernetzung von Kunst und Kultur, allerdings dies Mal weltweit.

Ziele-Kunst und Kultur

Im Bereich Kunst und Kultur soll, wie gerade beschrieben, ein Schwerpunkt auf der Förderung und Vernetzung der bildenden Kunst im Bereich der Malerei, Fotografie aber 42-is-42-230908.jpgvor allem auch in den Bereichen der neuen Medien liegen. Des Weiteren sollen aber auch Bereiche, wie Theater, Film und Musik nicht ausgespart werden. In allen genannten Bereichen geht es vor allem darum Trends zu erkennen und diese zu fördern und im Idealfall mit dem `Projekt 42` nicht nur eigene Trends zu setzen, sondern auch ein eigener Trend über die Jahre zu werden. Es soll pro Jahr ein großes Event in Form einer großen Gemeinschaftsausstellung, eines Konzertes oder eines Festivals geben. Darüber hinaus soll es aber auch immer wieder kleinere Aktionen, wie zum Beispiel Einzelausstellungen oder Konzerte geben. Im Regelfall sollen 42 % der Einnahmen an das `Projekt 42` fließen, wobei es auch hier immer wieder Aktionen, wie z. B. Auktionen, geben soll, wo die Einnahmen auf Basis von zum Beispiel Bildspenden gänzlich in das `Projekt 42` einfließen sollen. Je nachdem sind aber natürlich auch hier individuelle Lösungen möglich.

Ziele-für eine bessere Welt

Alle im `Projekt 42` erwirtschafteten Gewinne fließen in Hilfsprojekte, welche durch die 42-licht-und-schatten-051008.jpgFörderung oder die Anwendung selbiger ein höheres Ziel für die Gesellschaft im gesamten erreichen wollen und somit einen positiven Mehrwert für die Welt schaffen und darstellen können. Der bzw. die Empfänger werden jährlich neu bestimmt. Bewerben kann sich prinzipiell jeder, der die oben genannten Bedingungen erfüllt. Natürlich kann es über all die Jahre auch vorkommen, dass Empfänger mehrfach Spenden erhalten, wobei natürlich das oberste Gebot sein wird, trotz eines gezielten Einsatzes des erwirtschafteten Kapitals, eine möglichst breite Streuung zu erzielen. Im Klartext bedeutet dies natürlich auch, dass desto mehr Support, desto mehr Hilfsleistungen und auch Spenden in das `Projekt 42` einfließen, umso mehr letztendlich beim eigentlichen Empfänger ankommt und somit der Gesamterfolg sich noch ein Mal vergrößert.

Hilfe und Support-Denn schließlich kann jeder zum Erfolg beitragen

Dieses `Projekt 42` oder viel mehr der Erfolg hängt natürlich ganz stark davon ab, dass sich möglichst viele Menschen daran beteiligen und am Erfolg mitarbeiten. Letztendlich ist 42-strandkorb-110908.jpges aber auch so angelegt, dass es eigentlich in so gut wie allen Fällen zu einer Win-Win-Situation kommen soll. Die beteiligten Künstler und Kulturschaffenden sollen über das Projekt mehr in den Fokus der Öffentlichkeit geraten und somit ihre Arbeit vor einem stetig anwachsenden weltweiten Publikum präsentieren können. Sponsoren zeigen durch ihre Form der Unterstützung, egal ob es in Form von Sachspenden oder auch von Geldspenden ist, dass sie sich ihrer gesellschaftlichen und damit vor allem auch ethischen und moralischen Verpflichtung auf dieser Erde, in diesem System bewusst sind. Dies führt natürlich zwangsläufig zu außerordentlich positiver PR und letztendlich zu einer Erweiterung des Kundenspektrums. Käufer, Galeristen, Sammler und ähnliche erwerben bzw. präsentieren letztendlich auch wesentlich mehr als Kunst, als ein Kulturgut, denn sie fördern zur gleichen Zeit auch noch ein hohes gesellschaftliches Ziel und machen die Welt somit ein Stückchen positiver, schenken quasi der Erde ein Lächeln. Im Endeffekt kann also wirklich jeder an diesem Erfolg mitarbeiten und Teil des Ganzen werden, egal ob durch einfache Weiterempfehlungen dieses Projektes, Ankäufe oder eben durch Sach- oder Geldspenden. Natürlich sind auch Dienstleistungsspenden, wie zum Beispiel Übersetzungen, Texte, Ausstellungsflächen, Tagungsräume etc. herzlichst willkommen, denn all dies wird in den nächsten Jahren benötigt. Da die Liste dessen was benötigt wird den Rahmen hier gänzlich sprengen würde, ist das einfachste sich unter 42 (at) art-for-europe.com per Mail zu melden. Denn wie gesagt, schließlich kann jeder zum Erfolg beitragen.

Das Internetportal -In Sekunden um die ganze Welt

In der heutigen Zeit sind Netzwerke noch wichtiger geworden, als sie es jemals zuvor waren. Natürlich bieten sich heute auch vorteilhafte Möglichkeiten an sich zu vernetzen und dabei ganz weit vorne, ist natürlich das Internet anzusiedeln. Natürlich gibt es heute 42-walk-my-way-140908.jpgschon verschiedene Netzwerkportale die man nutzen kann, wie zum Beispiel `facebook` oder auch `xing` um nur die Beiden zu nennen, in denen ich heute schon aktiv bin. Aber durch einzelne Plattformen dieser Art, die auch irgendwo wieder ihre Spezifikationen haben, wird man nie alle Menschen im gewünschten Umfang erreichen können, deshalb sollte man diese Portale als positives Werkzeug sehen aber nicht als Schwerpunkt setzen. Als Schwerpunkt und damit auch als ein kurzfristiges Ziel zu sehen ist daher, eine eigenständige Projektbezogene Internetplattform um dort vor allem auch alle Aktionen und Entwicklungen des `Projekt 42` darzustellen. Natürlich sollen hier auch alle Beteiligten des Projektes die Chance haben sich zu präsentieren und zu kommunizieren. Dies gilt sowohl für die Künstler und Kulturschaffenden, wie auch für die Supporter und Sponsoren. Womit hier alle Beteiligten außerhalb der erwähnten Aktionen in der wirklichen Welt, noch eine weitere Chance haben sich zu zeigen und dies weltweit. Auch für die Erstellung der Internetplattform für das `Projekt 42` wird noch nach tatkräftiger Unterstützung gesucht. So werden Programmierer gesucht die die Ideen umsetzen können aber auch zum Beispiel Menschen, die die Inhalte dieses Internetportals in die verschiedenen Sprachen übersetzen, damit diese Internetplattform schon bald ohne sprachliche Barrieren in möglichst vielen Ländern dieser Erde funktioniert.

Freude teilen: Diese Icons verlinken auf Bookmark Dienste bei denen Nutzer neue Inhalte finden und mit anderen teilen können.
  • MisterWong
  • Y!GG
  • Webnews
  • Digg
  • email
  • Facebook
  • Fark
  • Google Bookmarks
  • Linkarena
  • LinkedIn
  • Twitter

Schade, bislang hatte noch keiner eine Meinung

Auch Deine Meinung zur Kunst ist wichtig