Art for Europe

Kontinent der Kunst

Grüner Spaghettiauflauf

Heute erhaltet Ihr ein Rezept aus einem Land, welches auf der bisherigen Tour leider etwas zu kurz kam. Italien. Da ich auch bevor ich mich im Jahr 2004 auf den Weg machte, um die Kunst und Kultur Europas zu dokumentieren, schon immer viel gereist bin, war ich natürlich auch schon in Italien aber eben nicht während dieser Tour. Ich muss allerdings gestehen, dass die italienische Küche eine ist, die ich sehr bevorzuge. Was fällt einem spontan zur italienischen Küche ein? Pasta. In sofern gibt es heute ein Spaghettigericht, natürlich eines speziell von mir.

  • 500 gr. Spaghetti
  • 200 gr. Blattspinat
  • 2 Zwiebeln
  • 1 halbe Knolle Knoblauch
  • 1 Päckchen Sahne
  • 2 Becher Schmant
  • 200gr. geriebenen Gouda

Als erstes kochen wir die Spaghetti, während wir den Blattspinat mit ein wenig gepresstem Knoblauch (ca. 2 Zehen) und einer gewürfelten Zwiebel erhitzen. Sind diese beiden Zutaten vorbereitet, nehmen wir eine Pfanne und blanchieren dort die verbliebene Zwiebel, die wir vorher auch würfeln. Löschen dies dann mit der Sahne ab und geben den Blattspinat hinzu. Nun pressen wir noch den verbliebenen Knoblauch aus und geben ihn, genau wie den Schmant, hinzu und würzen das ganze nach Gusto mit:

  • Groben Pfeffer
  • Salz
  • Thymian
  • Majoran
  • Oregano
  • Basilikum

Nun kochen wir alles zusammen ein Mal kurz auf.

Als nächstes nehmen wir eine gut eingefettet Auflaufform und füllen in abwechselnden Schichten, die Spaghetti und die Blattspinatfüllung in diese Form. Danach schließen wir alles mit einem Deckel aus dem geriebenen Gouda ab und geben es bei 180 Grad Umlaufhitze für ca. 20 Minuten in den Backofen. Guten Appetit.

Freude teilen: Diese Icons verlinken auf Bookmark Dienste bei denen Nutzer neue Inhalte finden und mit anderen teilen können.
  • MisterWong
  • Y!GG
  • Webnews
  • Digg
  • email
  • Facebook
  • Fark
  • Google Bookmarks
  • Linkarena
  • LinkedIn
  • Twitter

Bislang ein Kommentar

  1. Neuhier
    21. März 2008

    | 09:57

    Hört sich ganz lecker an und ich werde es sicher demnächst nachkochen.

Auch Deine Meinung zur Kunst ist wichtig