Art for Europe

Kontinent der Kunst

Gerhard Richter Painting

Ermöglicht durch: Ihr Name / Firmenname. Es gibt für mich kaum etwas spannenderes, wie den ganz Großen der Kunst bei der Arbeit über die Schulter zu blicken. Dies ist ein Weg auf dem man so viel verstehen kann und dies ist gar nicht einmal allzu sehr auf Technik und Material bezogen, sondern vielmehr auf den wahren Geist der Kunst selbst.
Nun habe auch ich nicht täglich das Vergnügen diesen Menschen bei der Arbeit zu zusehen, da ist es umso besser, dass es grandiose Dokumentation gibt. Eine solche möchte ich hier nun vorstellen.
Seit fast fünf Jahrzehnten gehört Gerhard Richter nun schon zu den international bedeutendsten Künstlern und es ist immer wieder eine Wohltat seine Werke zu bestaunen.
Die Filmemacherin Corinna Belz hat es geschafft den medienscheuen Maler unter anderem in seinem Atelier in Köln filmerisch über die Schulter zu schauen.
Es war der Sommer 2009 und Richter arbeitete an einer Serie von großen abstrakten Bildern. Dieser ganz besondere Dokumentarfilm `Gerhard Richter Painting` verschafft dem Zuschauer einmalige Einblicke in die Entstehung dieser Bilder, in die Arbeit des Künstlers.
Alle Prozesse die der Maler mit seinen Bildern durchläuft, werden detailliert gezeigt, vom ersten Moment an bis die Werke fertig sind oder manchmal auch zerstört werden, um neu beginnen zu können.
`Malen ist eine andere Form des Denkens` stellte Richter schon sehr früh fest. Man kann sich vorstellen, wie komplex es war, diese ganz besonderen Denkprozesse mit der Kamera einzufangen und wie grandios es ist, in diesem Film ein Teil dieser Gedankenwelt zu werden.
Es sind hoch konzentrierte Einstellungen, welche einen ganz persönlichen und gerade zu elektrisierenden Schaffensprozess aufzeichnen.
Die Geburt eines Werkes beginnt mit dem ersten Farbauftrag und es folgen zahllose Bearbeitungen und Übermalungen und dann folgt das entscheidende Stadium, in welchem sich die Werke behaupten müssen und dem äußerst kritischen Blick Richters standhalten müssen.
Dieser Film beschäftigt sich aber nicht nur mit dem Künstler selbst, so erhält man auch Einblicke in die Arbeit seiner Assistenten Norbert Arns und Hubert Becker.
Man erlebt Vorbereitungen zu Ausstellungen in Köln, London, New York oder auch Arbeitsgespräche mit seiner New Yorker Galeristin Marian Goodman und dem Kunsthistoriker Benjamin H.D. Buchloh.
Die Achse um die sich dieser Film aber dreht, ist der spannende Dialog mit den Bildern. Der Film nimmt einen mit auf eine Reise der ganz besonderen Art und Corinna Belz ist so etwas, wie eine kluge und einfühlsame Reiseleiterin.
Jeder der die Kunst liebt, der wissen möchte, wie Künstler denken, wie sie zu ihrer Arbeit stehen, sollte diesen Film unbedingt gesehen haben.

Freude teilen: Diese Icons verlinken auf Bookmark Dienste bei denen Nutzer neue Inhalte finden und mit anderen teilen können.
  • MisterWong
  • Y!GG
  • Webnews
  • Digg
  • email
  • Facebook
  • Fark
  • Google Bookmarks
  • Linkarena
  • LinkedIn
  • Twitter

Schade, bislang hatte noch keiner eine Meinung

Auch Deine Meinung zur Kunst ist wichtig