Art for Europe

Kontinent der Kunst

Für wirklich kalte Sommertage

Spätestens in diesem Monat sollte hier natürlich ein tolles Rezept zum Thema Grill erscheinen, da allerdings der Sommer in diesem Jahr irgendwie im Frühling stattfand, habe ich die Chance wohl vertan. Nach langen Wochen, in denen ich mich zwischen dem schönen Rheinland und dem ebenso schönen Bergischen Land, wie im Herbst gefühlt hatte und auch nicht sonderlich überrascht war, dass man in manch Supermarkt schon Streusalz im Angebot hatte, keimte zum Beginn der letzten Woche noch einmal Hoffnung auf und man konnte bei kurzfristiger Trockenheit und steigenden Temperaturen so etwas, wie den Sommer erahnen. Nun fehlt mir nach den letzten Wochen allerdings der Glaube an die Nachhaltigkeit dieser Wetterlage, auch wenn ich sie direkt für ein Shooting in Wuppertal-Cronenberg für mein aktuelles Projekt genutzt habe. Somit gibt es eben im August 2011, der Zeit des Hochsommers, ein richtig gutes Rezept für wirklich kalte Sommertage, die anmuten, als sei es tiefster Herbst. Letztendlich ist es ähnlich wie mit der Kunst, Hauptsache es schmeckt und dies tut es wirklich, soviel kann ich gerade einmal mit vollem Gewissen versprechen.

  • 1 kg Zwiebeln
  • 250 gr. gewürfelter Katenschinken
  • 1 Liter französischer Weißwein
  • 500 gr. gehobelter Gouda
  • 200 gr. Creme Fraiche
  • ½ Paket Weißbrot
  • Bouillon
  • Kräuter der Provence
  • Koriander
  • Basilikum
  • Pfeffer
  • Muskatnuss
  • Öl

Wir schälen die Zwiebeln, halbieren sie und schneiden die Hälften dann in kleine Scheiben. Nun nehmen wir eine Auflaufform und fetten diese mit etwas Öl ein und erhitzen sie dann. Jetzt geben wir den Katenschinken hinzu und wenn dieser leicht angebraten ist, geben wir auch noch die Zwiebeln hinzu und braten alles an, bevor wir es mit dem Weißwein ablöschen und im Sud ein wenig Bouillon aufkochen. Als nächstes geben wir die Hälfte des Goudas hinzu, sowie den Creme Fraiche, um nun alles mit den Kräutern der Provence, Koriander, Basilikum, Pfeffer und Muskatnuss nach Gusto abzuschmecken, während wir es auf mittlerer Flamme gut eine halbe Stunde einkochen lassen. Danach bedecken wir dies alles mit dem Weißbrot, geben den restlichen Gouda darüber und geben noch eine flächendeckende Brise Pfeffer und Muskatnuss über den Käse, bevor wir es bei 180 Grad in den Ofen schieben und warten bis die Oberfläche goldbraun ist und wir dann auch schon wieder sagen können: Guten Appetit!

Freude teilen: Diese Icons verlinken auf Bookmark Dienste bei denen Nutzer neue Inhalte finden und mit anderen teilen können.
  • MisterWong
  • Y!GG
  • Webnews
  • Digg
  • email
  • Facebook
  • Fark
  • Google Bookmarks
  • Linkarena
  • LinkedIn
  • Twitter

Schade, bislang hatte noch keiner eine Meinung

Auch Deine Meinung zur Kunst ist wichtig