Art for Europe

Kontinent der Kunst

Francesca Woodman – Ein wahrhaftiger Engel

Ermöglicht durch: Ihr Name / Firmenname. Zuletzt habe ich irgendwo aufgeschnappt, dass das Leben nur ein Mantel ist, eine Art Kleidungsstück, welches man ab dem Moment des Todes einfach nicht mehr braucht und es deshalb dann ablegen kann. Eine Vorstellung, die ich sehr angenehm empfand und mich irgendwie auch wieder zu meinem Langzeitthema Engel führte. In diesem Zusammenhang möchte ich nun über Francesca Woodman (1958-1981) schreiben. Sie wuchs in einer Künstlerfamilie auf und so überrascht es auch nicht, dass erste Arbeiten schon im Alter von dreizehn Jahren entstanden. Von 1975 und 1979 besuchte sie die Rhode Island School of Design (RISD). Mit einem RISD-Stipendium lebte sie dann auch von 1977 bis 1978 in Rom. Es war der Januar 1981 in dem Woodman ihren Bildband Some Disordered Interior Geometries veröffentlichte und es sollte auch ihr letzter Monat werden, denn sie beendet ihr Leben mit gerade einmal 22 Jahren, da sie in New York von einem Gebäude sprang. Woodman hinterließ damals rund 800 Arbeiten, mehrere Künstlerbücher und Filme. Zu Lebzeiten blieb ihr der Durchbruch mit ihrer Arbeit versagt, dies änderte sich erst gut fünf Jahre nach ihrem viel zu frühen Tod, wo das Wellesley Art Museum ihr eine große Einzelausstellung widmete.

Ein Jahr mit Francesca Woodman
Bilder von Woodman, bei denen sie als einziges Objekt agiert, haben viele Künstler inspiriert und erfreuen sich längst internationalen Beliebtheit. Für ihre Arbeiten nutzte sie immer wieder gerne Langzeit- und Doppelbelichtungen, damit sie ihre Bildideen umzusetzen konnte. Man ist nicht überrascht, dass alle ihre Bilder etwas Melancholisches haben aber genau dies macht die Arbeiten ganz besonders. Faszinierend ist aber auch, wie sie schon in ihren Arbeiten zum Geist, zu einem wahrhaftigen Engel wurde. Ihre Werke sind äußerst radikal und sie stellt nicht nur sich selbst in Frage, sondern das Medium der Fotografie gleich mit. Bis zum März 2016 konnte man im Foam Fotografiemuseum Amsterdam eine Ausstellung ihrer Werke sehen. Im Rahmen von Ein Foto kommt selten allein. Paare, Reihen, Serien kann man ganz aktuell einige ihrer Werke nun aber auch im Museum für Fotografie – Staatliche Museen zu Berlin sehen. In dieser Ausstellung werden über 180 Arbeiten von 45 Fotografinnen, Fotografen und Künstlerpaaren gezeigt, was erklärt, dass es allgemein eine sehr wichtige Ausstellung ist, welche man noch bis zum 3. Juli 2016 besuchen kann. Zum Jahresende kann man die Arbeiten von Francesca Woodman dann noch vom 05. November 2016 bis zum 19. März 2017 im Moderna Museet in Malmö sehen. Man sieht, wenn man genau hinschaut, begegnet man dieser großartigen Künstlerin an sehr vielen Stellen und dies ist genau richtig so.

Freude teilen: Diese Icons verlinken auf Bookmark Dienste bei denen Nutzer neue Inhalte finden und mit anderen teilen können.
  • MisterWong
  • Y!GG
  • Webnews
  • Digg
  • email
  • Facebook
  • Fark
  • Google Bookmarks
  • Linkarena
  • LinkedIn
  • Twitter

Schade, bislang hatte noch keiner eine Meinung

Auch Deine Meinung zur Kunst ist wichtig