Art for Europe

Kontinent der Kunst

Der Zauberer des Moments wurde 80

Ermöglicht durch: Ihr Name / Firmenname. Am 13. Juni 1935 wurde Christo in Bulgarien geboren, übrigens am selben Tag, an welchem auch seine Frau Jeanne-Claude in Marokko geboren wurde, sie verstarb allerdings bereits vor fünfeinhalb Jahren. Es war wohl eines der bekanntesten Künstlerpaare und Christo macht nun alleine weiter. Als beide noch lebten, galt er immer als der Künstler, während sie das Organisationstalent war. In Deutschland kennt man sie vor allem in Bezug auf ihre Verhüllungskunst, hüllten sie doch 1995 gleich den ganzen Reichstag ein. Aber sie machten auch noch ganz andere großartige Kunst und so geht es auch im aktuellen Projekt nicht direkt ums Verhüllen. Pünktlich zu seinem 80. Geburtstag meldete sich Christo nun mit einem grandiosen Projekt in Norditalien zurück. Sein Plan ist es, einen gigantischen Steg aus Stoff über den Iseosee, den viertgrößten der oberitalienischen Seen in den lombardischen Provinzen zu legen. Menschen, welche sich für Kunst und Natur interessieren, können dann, dank dieser Installation, förmlich übers Wasser wandeln. Die angesprochenen, schwimmenden Stege werden eine breite von 16 Metern haben und gut drei Kilometer lang sein. Diese Stege sind es dann auch, die das Festland mit zwei Inseln in diesem 25 Kilometer langen See verbinden werden und so wieder eines dieser unvergesslichen und außergewöhnlichen Kunstwerke ausmachen. In genau einem Jahr, im Juni 2016, werden Besucher dann die Möglichkeit bekommen, dieses Kunstwerk 16 Tage lang zu erleben.

The floating piers
Unter diesem Titel will der Künstler 70.000 Quadratmeter Stoff in gelborange verwenden, welche den See temporär verzaubern werden, womit er sich wieder zu einem Zauberer der ganz besonderen Momente macht, auch ein Merkmal, welches diese Kunst so auszeichnet. Die Besucher werden dann eingeladen sein, diesen Fleck Italiens einmal aus ganz neuen Perspektiven wahrnehmen zu können, dabei werden sie die Wellen unter ihren Füßen spüren, wie Christo im Vorfeld verlauten ließ. Dies ist allerdings noch lange nicht alles, so wird man dieses großdimensionierte Kunstwerk auch von den umgebenden Bergstraßen aus erkennen können und eine völlige veränderte Landschaft vorfinden. Die Installation wird Tag und Nacht von allen Seiten und Punkten aus zugänglich sein und dies völlig kostenfrei. Der Aufbau des begehbaren Untergrunds ist so simpel, wie auch genial, er soll aus dicht gewobenem Nylon bestehen, welcher von 20.000 miteinander verbundenen Kanistern getragen werden wird. Man darf wohl davon ausgehen, dass selbst Jeanne-Claude dieses Werk von ganz oben sehen wird und wohl auch ihre pure Freude daran haben dürfte. Genau diese Freude kennt man auch von den bisherigen Werken, man erinnert sich noch gut an die weltberühmte Seinebrücke, die Pont Neuf in Paris, welche kunstvoll unter Stoffbahnen verschwand oder die tausenden safrangelben Fahnen, mit welchen sie den New Yorker Central Park schmückten, selbst ganze Inseln vor der Küste von Florida umhüllten sie mit bunter Folie oder sie ließen einfach hunderte bunte Schirme in Japan und Colorado miteinander kommunizieren. Wie gesagt, es sind immer wieder bezaubernde Momente, welche geschaffen werden.

Freude teilen: Diese Icons verlinken auf Bookmark Dienste bei denen Nutzer neue Inhalte finden und mit anderen teilen können.
  • MisterWong
  • Y!GG
  • Webnews
  • Digg
  • email
  • Facebook
  • Fark
  • Google Bookmarks
  • Linkarena
  • LinkedIn
  • Twitter

Bislang ein Kommentar

  1. 12. November 2016

    | 10:58

    […] letzte Länderspiel in diesem Jahr und zwar in Mailand, wo es in einem Freundschaftsspiel gegen Italien geht. Dann ist das Länderspieljahr 2016 auch Geschichte und unterm Strich bleibt es ein […]

Auch Deine Meinung zur Kunst ist wichtig