Art for Europe

Kontinent der Kunst

Der Kreativpool

Es ist Oktober und dies bedeutet nicht nur, dass wir schon wieder Herbst haben, sondern auch, dass der nächste Geburtstag von Art for Europe ansteht. In diesem Jahr ist es schon sechs Jahre her, dass ich mich auf den Weg durch Europa gemacht habe, um Kunst und Kultur zu dokumentieren. Neben der Dokumentation war es ein großes Ziel von mir ein internationales Netzwerk mit einem nationalen Schwerpunkt aufzubauen. Ich kann nun behaupten, dass mir dies im vollem Umfang bestens gelungen ist. Für dieses Jahr ist es nun geplant immer größere Teile dieses Netzwerkes zu aktivieren, da aber natürlich im Leben nicht immer alles planbar ist, verzögert sich manches noch etwas aber dies überrascht auch nicht wirklich, denn gleich zu Beginn der Tour hatte sich schon gezeigt, dass natürlich bei einem solch kreativen Prozess nicht alles planbar ist, sonst wäre es auch nicht im Ansatz so kreativ. Es sind glücklicherweise ohne Ende Ideen vorhanden, die zum Teil gerade schon umgesetzt werden aber auch noch nach und nach umgesetzt werden müssen. Der Weg führt immer mehr in Richtung Ziel und dies ist erst einmal das Wichtigste und alles was am Ende des Tages zählt.

Von der Vergangenheit eingeholt

Es ist nun schon fast 20 Jahre her, da plante ich mit einigen Freunden zusammen in Frankfurt ein Kreativbüro zu gründen. Der Projektname war damals WAMPI, was für Werbung, Animation, Marketing, Promotion und Images stand und spannenderweise entwarf damals Regina M. Bußmann, die nun in unmittelbare Nähe der art lounge, der Galerie mit Herz von Regina Nußbaum im Kölner Kultstadtteil Ehrenfeld, lebt und als Künstlerin arbeitet, das Logo. Dieses Kreativbüro kam damals allerdings leider nicht über die Planungsphase hinaus und die Wege der Beteiligten trennten sich. Vor etwa zehn Jahren gründete ich dann 13th concept-Das Portal für Kunst und Kreativität und konnte so viele der Ideen aus den 1990ern endlich umsetzen. Aus dieser erfolgereichen Plattform heraus entstand dann das Projekt Art for Europe und man sieht auch diesmal, dass ich meinem Ziel wieder ein ganzes Stück näher gekommen bin, da ich natürlich jetzt über wesentlich mehr Erfahrungen und Kontakte verfüge und so noch einmal mehr realisieren kann, als noch vor zehn oder gar 20 Jahren. Denn ich konnte in dieser Zeit auf den verschiedensten Ebenen vom Vertrieb über die Kunst bis hin zum Kulturmanagement meinem Background ständig erweitern.

Design

Ein Bereich, der nun im gesamten Projekt auch einen immer wichtiger werdenden Stellenwert einnimmt, ist neben der Kunst und Kultur und deren Vermarktung, auch der Bereich Design. Ich hatte schon vor einiger Zeit kommuniziert, dass ich auch auf diesem Gebiet, in Kooperation mit der Agentur ß, einiges leisten kann und kann nun auch hier vermelden, dass es noch viel mehr geben wird. Momentan habe ich einige Ideen im Bereich Internet, in der Design mit einem sehr hohen künstlerischen Anspruch eine entscheidende Rolle spielt. Auch wenn dieses Projekt quasi noch in den Kinderschuhen steckt, verspricht es sehr interessant zu werden und weitere ganz neue Optionen zu bieten. Es ist genau diese Vielfalt, die sich bei Art for Europe über all die Jahre aufgebaut hat, die nun so viel möglich macht. Diese vielen Möglichkeiten auf dem Sektor der Kreativität sind es dann auch, die Art for Europe für so viele Menschen interessant macht und ich freue mich über jede Anfrage, die auch nur im Ansatz etwas mit Kunst, Kultur oder Kreativität zu tun hat und bin mir sehr sicher eine sinnvolle Lösung zu finden. Denn diese Bereiche zu unterstützen ist, wie man an diesen Zeilen erkennt, auch so etwas wie meine Berufung.

Der Wandel

Ein wichtiger Teil von Art for Europe ist natürlich auch die journalistische Internetplattform fairschreiben.de, die auch täglich mehr Leser begeistert. Hier findet man auch immer wieder Artikel die sich mit dem Wandel, dem Umbruch in unserer heutigen Zeit beschäftigen und genau diese Veränderungen betreffen natürlich auch die Bereiche Kunst, Kultur und Kreativität, denn man merkt schon seit Jahren, dass sich auch hier vieles verändert und es ganz neue Herausforderungen gibt, die es zu bewältigen gilt. Auch in diesen Bereichen muss man in Zukunft ganz neue Wege gehen aber diese bieten natürlich auch wieder hervorragende neue Chancen und diese gilt es zu ergreifen. Natürlich bietet Art for Europe auch auf diesem Sektor viele Möglichkeiten und Ideen und auch hier gilt es einfach nur den Kontakt zu suchen und dann werden neue Chancen aufgezeigt. Es kann natürlich nicht sein, dass einer der drei genannten Bereiche in dieser Zeit große Verluste einstecken muss, also an gesellschaftlicher Wertigkeit verliert, denn dafür geht es hier einfach um zu viel und man darf sich natürlich auch hier, wie in anderen Lebensbereichen auch, nicht unterkriegen lassen. Das dieser Wandel vieles möglich macht, dürfte ich in diesem Jahr schon deutlich selbst spüren und ich kann nicht sagen, dass es mich nicht weitergebracht hätte.

Freude teilen: Diese Icons verlinken auf Bookmark Dienste bei denen Nutzer neue Inhalte finden und mit anderen teilen können.
  • MisterWong
  • Y!GG
  • Webnews
  • Digg
  • email
  • Facebook
  • Fark
  • Google Bookmarks
  • Linkarena
  • LinkedIn
  • Twitter

Schade, bislang hatte noch keiner eine Meinung

Auch Deine Meinung zur Kunst ist wichtig