Art for Europe

Kontinent der Kunst

Der Herbst wird bunt und heiß

Nun neigt sich der Sommer 2009 auch schon wieder langsam dem Ende zu und ich muss zu mindestens für meine Zeit hier in Köln einräumen, dass er doch leider wettertechnisch hinter meinen Erwartungen zurückblieb. Aber natürlich möchte ich hier nicht über das Wetter philosophieren, schließlich gibt es wirklich wesentlich Wichtigeres. So steht, im nun bald beginnenden Herbst, das fünfjährige Jubiläum meines Projektes Art for Europe an und Kenner wissen, dass damit auch die Kernprojektzeit ausläuft. Laut heutigem Stand habe ich es in dieser Zeit geschafft fast 20 Länder zu bereisen und auch einige spannende Ausstellungen zu präsentieren. Außerdem habe ich mit fairschreiben.de auch eine außerordentlich erfolgreiche, journalistische Internetplattform auf den Weg gebracht und mich für einige andere Projekt eingesetzt. Fünf Jahre nach dieser einschneidenden Veränderung in meinem Leben, stelle ich aber auch fest, dass auch dieses halbe Jahrzehnt nicht spurlos an mir vorbeigegangen ist. Auch wenn ich nicht eine Sekunde der letzten fünf Jahre missen möchte und gerade erst langsam auf die 40 zu gehe, höre ich immer öfter, dass ich mir zu viel antue. Was Menschen mir sagen, ist das eine, was mir mein Körper sagt, ist noch einmal etwas völlig anderes. In sofern werde ich das anstehende Jubiläum auch für eine weitere Veränderungen in meinem Leben nutzen.

42 und SAfE

Vor gut einem Jahr rief ich mit 42 das Folgeprojekt für Art for Europe ins Leben und allein schon die Auftaktveranstaltung 01-42-140908.jpgim letzten Jahr wurde ein voller Erfolg. Sehr schön war es auch mitzuerleben, wie groß der Support vor allem auch von anderen Künstlern war, die mich aktiv, wie aber auch moralisch unterstützten. Eigentlich sollte in diesem Jahr, als zweiter Schritt, eine Versteigerung im Rahmen des Projektes 42 in Kärnten stattfinden. Ausreichend Kunst war vorhanden, die Verhandlungen für eine perfekte Location in der Mitte Europas standen kurz vor dem Abschluss und trotzdem muss ich dieses Event nun absagen und trenne mich damit auch gleich von dem Projekt 42 im Ganzen. Der Hauptgrund für die Absage dieser Veranstaltung und für die Niederlegung meiner Projektarbeit für die 42 sind in der Hauptsache in meinem Gesundheitszustand begründet, der gerade doch in den letzten Monaten rapide schlechter wurde. Da meine 02-ungesund.jpgGesundheit und auch meine Fitness höchste Priorität haben, habe ich beschlossen etwas kürzer zutreten und damit musste ich mich, so schwer es mir auch gefallen ist, doch von einigen Projekten trennen, um mehr Luft für den Rest aber eben auch für mich zu haben. Da mir natürlich ein positiver Abschluss des Projektes Art for Europe, für welches ich nun fünf Jahre lang gereist bin, sehr wichtig ist und diese Arbeit nie zur Disposition stand, musste ich mich von anderen Projekten trennen. Da mir auch die Arbeit an meiner journalistischen Internetplattform fairschreiben.de in den letzten gut zwei Jahren sehr ans Herz gewachsen ist und ich auch hier nach fast 600 Artikeln und einem stetig größer werdenden Leserkreis noch sehr viel Potenzial sehe, stand auch dieses Projekt nicht zur Disposition.

Gerade auch für mich als Bildender Künstler, als welchen ich mich auch nach all den Jahren in der Hauptsache noch immer verstehe03-kuenstler-a4e0500.jpg, wäre natürlich das Projekt Sound Art for Europe (SAfE), welches ich im Laufe diesen Jahres zusammen mit dem Musiker und Klangkünstler Martin Hoemberg aus der Taufe gehoben habe, eine wirkliche Herausforderung gewesen. Ich bin davon überzeugt, dass auch dieses Projekt, wie auch die 42, ein großer internationaler Erfolg geworden wäre aber leider werde ich auch aus diesem Projekt aussteigen, was natürlich nicht das Ende für SAfE bedeuten muss. Persönlich würde es mich mit großer Freude erfüllen, wenn es auch ohne meine Hilfe ein großer Erfolg würde. Deshalb möchte ich an dieser Stelle auch noch einmal ausdrücklich auf das Konzert am 03. Oktober in der Herz-Jesu-Kirche in Köln hinweisen, aber auch auf das Konzert eine Woche später am 10. Oktober im Maxhaus in Düsseldorf . Natürlich möchte ich diese Gelegenheit auch noch einmal nutzen, um Martin Hoemberg aber auch allen anderen Beteiligten, mit denen es jetzt nicht zu einer weiteren Zusammenarbeit kommen wird, für ihr entgegengebrachtes Vertrauen zu danken. 04-kuenstler.jpgIch hoffe, dass alle diese Menschen meine Schritte verstehen und akzeptieren und würde mich freuen, wenn sich die Wege auch weiterhin kreuzen würden. Aber auch als Künstler brauche ich wieder mehr Luft zum atmen und mehr Freiraum, um meine ganz eigene Kreativität entfalten zu können, denn natürlich waren auch hier die Möglichkeiten in den letzten fünf Jahren immer wieder etwas eingeschränkt, auch wenn ich in den Ateliers vom Teufelsmoor über Düsseldorf bis zu meinen jetzigen Atelier, dem KunsTraum 152 in Köln, viele Möglichkeiten gehabt habe, die auch zu vielen spannenden Ergebnissen geführt haben. Jetzt freue ich mich aber auch darauf wieder verstärkt als Künstler in Erscheinung treten zu können.

Ausstellung 2009 und Kalender 2010

Wie gesagt, war ich natürlich auch die ganzen letzten fünf Jahre künstlerisch tätig, was zu Einzelausstellung, wie zum Beispiel `Europa` im Landtag meines Heimatbundeslandes Nordrhein-Westfalen in Düsseldorf geführt 05-lnrw-europa-a4e0457.jpghat aber auch zu Gemeinschaftsausstellungen, wie zum Beispiel `Naturstück-Stück Natur` in der Galerie Bredbeck in der Nähe von Bremen. Zuletzt waren Werke von mir in der Einzelausstellung `42` vor gut einem Jahr hier in Köln zu sehen und genau diesen Erfolg möchte ich in diesem Jahr mit einer weiteren Einzelausstellung ausbauen. Dieses ganz besondere künstlerische Highlight mit dem Titel `Das postdemokratische Konjunkturpaket III` wird etwas sehr persönliches werden und in der Zeit vom 23. bis zum 25. Oktober hier in Köln stattfinden. Weitere Informationen hierzu, so zum Beispiel wie Ihr auf die Gästeliste dieses ganz besonderen künstlerischen Highlights 2009 gelangen könnt, erhaltet Ihr natürlich zu gegebener Zeit hier aber auch über meine Informations-E-Mails. Natürlich werden auch in diesem Jahr wieder spannende und einzigARTige Werke von mir zu sehen sein. Wie es sich bis dahin entwickelt, werden vor allem die Menschen aus den Sozialen Netzwerken, in denen ich aktiv bin, fast live mitverfolgen können. Es wird in Form von 06-cher-at-work-5168.jpgPhotoarbeiten auch ständig Neues auf meiner offiziellen Website geben, wo im Moment so etwas, wie eine Photodokumentation zu diesem Projekt ihren Lauf nimmt. Natürlich könnt Ihr auch alles Wichtige auf Twitter nachlesen, dafür müsst Ihr Euch einfach nur als Verfolger auf meinem Account eintragen. Die Werke an denen ich im Moment für diese Einzelausstellung arbeite, werden auch wieder wesentlich politischer und gesellschaftskritischer werden, womit sich auch wieder sehr schön der Kreis im Kontext zu meiner journalistischen Arbeit schließt. Denn gerade in einer solch gesellschaftlich kritischen Zeit, zwischen Weltwirtschaftskrise und Superwahljahr, ist dieses Engagement für mich schon so etwas wie positiv verpflichtend.

Natürlich wirft auch das Jahr 2010 seine Schatten schon voraus. Denn auch in diesem Jahr wird es wieder einen Kunstkalender für 2010 mit Arbeiten von mir geben. 07-kalender-09-1188.jpgDie Motive hierzu findet Ihr dann, wie schon im letzten Jahr, auf meiner offiziellen Website. Sobald sie dort veröffentlicht sind, werdet Ihr diesen Kalender auch wieder über den Vertrieb der Interessensgemeinschaft Art für Europe (IG A4E) bestellen können. Auch an dieser Stelle spielen die eben angesprochenen Sozialen Netzwerke noch einmal eine große Rolle. Ich konnte meinen Vertrieb davon überzeugen, dass meine Kontakte aus den Sozialen Netzwerken ab sofort nicht nur Sonderkonditionen für den kommenden Kunstkalender erhalten, sondern auch für alle anderen, auf meiner offiziellen Website gezeigten Werke. Also vergesst bitte nicht bei Euren Anfragen über Kauf mich! darauf hinzuweisen, falls wir vernetzt sind. Natürlich wird der Erscheinungstermin des Kunstkalenders 2010 hier, wie auch auf den bekannten anderen Wegen, publiziert. Im Moment stehen Euch auf meiner offiziellen Website alleine schon über 1.200 Kunstwerke von mir zur Verfügung und ich bin natürlich ständig bemüht, dieses Angebot weiter auszubauen. 08-sta-064.jpgDenn natürlich konnte ich in den letzten fünf Jahren ausgiebig Material für immer neue Werke sammeln. So sind zum Beispiel auch gut 100.000 Photographien an den verschiedensten Orten in Europa entstanden. Ihr seht es wird auch in Zukunft spannend bleiben und sich immer wieder lohnen einen Blick auf meine Website zu werfen. Nun wisst Ihr erst einmal, wie es zukünftig mit mir als Künstler und politisch denkendem Menschen weitergeht, konntet aber ebenso auch einen Einblick gewinnen, welche Veränderungen anstehen und wie sie begründet sind. Vor allem wisst Ihr aber nun, dass gerade auch künstlerisch in den nächsten Jahren noch sehr viel von mir zu hören und vor allem zu sehen sein wird. In diesem Sinne auf einen bunten und heißen Herbst 2009.

Freude teilen: Diese Icons verlinken auf Bookmark Dienste bei denen Nutzer neue Inhalte finden und mit anderen teilen können.
  • MisterWong
  • Y!GG
  • Webnews
  • Digg
  • email
  • Facebook
  • Fark
  • Google Bookmarks
  • Linkarena
  • LinkedIn
  • Twitter

Schade, bislang hatte noch keiner eine Meinung

Auch Deine Meinung zur Kunst ist wichtig