Art for Europe

Kontinent der Kunst

Der asiatische Rinderwahn

Wir erinnern uns alle noch an den Rinderwahn, der fast so schlimme Hysterie hervorrief, wie zu letzt die Schweinegrippe. Auch hier geht es nun um Rinder und Wahnsinn oder kurz gesagt, um den Rinderwahn der etwas anderen Art. Was nur die wenigsten wissen ist, dass das beste Rindfleisch wohl aus Asien, genauer gesagt aus der Region Kobe in Japan kommt und schon hätten wir den perfekten asiatischen Rinderwahn. Nun wird es viele Menschen geben, die nicht kurzfristig nach Japan reisen können oder wollen und deshalb sei gesagt, dass es auch mit hiesigem Rinderfilet geht, allerdings sollte dies dann schon vom Metzger des Vertrauens kommen, denn die Erfahrung hat immer wieder gezeigt, dass Discounter und ähnliche hier nicht mithalten können. So lassen wir das neue Jahr bzw. Jahrzehnt mit einem leckeren und eigentlich auch recht einfachen Rezept beginnen.

  • 300 gr. Rinderfilet
  • 250 gr. Spaghetti
  • 2 Paprikas
  • 2 Bund Frühlingszwiebeln
  • 1 große Zwiebel
  • ½ Knolle Knoblauch
  • Curry
  • Sojasauce
  • Chilisauce
  • Öl

Als erstes nehmen wir uns das Rinderfilet vor und schneiden es in dünnen Scheiben, die wir dann nach und nach mit etwas aufgeschnittenem Knoblauch einreiben. Als nächstes pressen wir den geschälten Knoblauch, gut die Hälfte, also ein Viertel der Knolle, in eine Schüssel in die wir dann die dünnen Rindfleischscheiben legen und soviel Sojasauce hinzugeben bis es gut bedeckt ist. Nun geben wir, je nach belieben, Chilisauce und ausreichend Curry hinzu. Zum Schluss schälen wir noch die Zwiebel und geben diese, in halbe Ringe geschnitten, hinzu, mengen alles gut durch und lassen es im Kühlschrank ziehen. Währenddessen können wir schon einmal die Spaghetti kochen, die Paprika und Frühlingszwiebeln putzen und klein schneiden, sowie den verbliebenen Knoblauch schälen und in hauchdünne Scheiben schneiden. Alles zusammen geben wir in eine weitere Schüssel. Wenn alles fertig ist, nehmen wir eine Pfanne und erhitzen in ihr Öl bis es richtig heiß ist. Nun schütten wir die Marinade vom Rinderfilet über das Gemüse, so dass nur das Rinderfilet und die Zwiebeln übrigbleiben und geben diese dann in die Pfanne und braten es richtig scharf an, bevor wir es zurück in die Schüssel geben. Als nächstes nehmen wir einen großen Wok und braten die Nudeln mit etwas Öl, Sojasauce und Chilisauce an. Kurz bevor sie kross werden, geben wir nun, unter ständigem umrühren, zu erst das Gemüse und danach das vorgebratene Rinderfilet hinzu. Schmecken es nun noch einmal mit ein wenig Curry ab und schon heißt es wieder: Guten Appetit!

Freude teilen: Diese Icons verlinken auf Bookmark Dienste bei denen Nutzer neue Inhalte finden und mit anderen teilen können.
  • MisterWong
  • Y!GG
  • Webnews
  • Digg
  • email
  • Facebook
  • Fark
  • Google Bookmarks
  • Linkarena
  • LinkedIn
  • Twitter

Schade, bislang hatte noch keiner eine Meinung

Auch Deine Meinung zur Kunst ist wichtig