Art for Europe

Kontinent der Kunst

Degenerated Society – Ein erster Ausblick

Ermöglicht durch: Ihr Name / Firmenname. Auch wenn ich im Moment nicht mehr für Art for Europe (A4E) reise, bedeutet dies nicht, dass ich von der internationalen Kunstszene auch nur im Ansatz abgeschnitten wäre. Denn durch mein ständig wachsendes Netzwerk, werden mir Highlights aus der Kunstwelt auch weiterhin immer wieder zugetragen. So trat zuletzt ein Kulturmanager aus der Schweiz an mich heran und bat mich, ihn dabei zu unterstützen, ein ganz besonderes Kunstwerk bekannter zu machen, was zu einer außerordentlich spannenden Herausforderung werden sollte. `Degenerated Society` ist ein Kunstwerk eines Künstlers, der anonym bleiben soll. Bei dem Werk selbst, welches bisher auch nur sehr wenige Menschen gesehen haben, handelt es sich um eine Installation, welche in Form einer künstlerischen Familienaufstellung von Teddybären aus verschiedensten Materialien, wie zum Beispiel Flies oder auch Kaschmir, eine Familie auf grausamste Art und Weise darstellt. Was für sich natürlich gleich zu einem ganz eigenen Spannungsfeld zwischen den Teddybären, als Hauptbestandteil der Arbeit und einem alles verbindenden blutroten Faden, der sowohl plastisch, wie auch inhaltlich mit eingesponnen wurde, führt. Dieses Blutsband ist durchaus familiär zu betrachten, da das Werk sich auch auf dramatische Weise mit den Prozessen innerhalb der Familie beschäftigt.

Die heile Welt und die Hölle
Eine Familie, die äusserlich aneinander gebunden ist, wie man es als `heile Welt` kennt, deren inneres Seelenleben allerdings misshandelt worden ist, was natürlich tiefste Auswirkungen auf das Gesamtgefüge hat, die hier sehr plastisch verdeutlicht werden. Neben einem detaillierten familiären Strang, der sich gerade andeutete und der noch viel tiefgreifender ist, geht es aber auch noch um die Gesellschaft in ihrer Gesamtheit. Hier wird in drastischster, künstlerischer Ausdruckform verdeutlicht, was die heutigen, wie aber natürlich auch die damaligen Nachkriegsgesellschaften, ob im Kosovo, in Kuwait, dem Irak, den USA oder eben auch ganz aktuell in Afghanistan an Perversion und völlig anormalen Verhalten mit sich bringen können. Eine völlig entartete Gesellschaft, welche durch Krieg, Terror und viele andere Formen der Gewalt geprägt ist und es geht sogar noch weiter und erreicht auch das völlig unmenschlich gewordenen Wirtschaftssystem unserer Zeit, wo immer mehr Menschen kollabieren, was oft genug bis in den Suizid führt. Selbst hier ist aber noch nicht alles ausgeschöpft und es geht noch weiter, allerdings nicht an dieser Stelle, handelt es sich hierbei doch um einen ersten Ausblick, welcher aber in jedem Fall das Interesse an mehr wecken soll. Genau dieses Interesse wird bald schon befriedigt werden, denn ganz aktuell arbeitet gleich ein ganzes Team an einem passenden bilingualen Internetauftritt, um die Installation und die dazugehörige Intention möglichst vielen Menschen näher zu bringen.

Die Anonymität
Damit wird es dann auch bald schon Bilder des hier besprochenen Werkes im Internet geben, auf die an dieser Stelle ganz bewusst verzichtet wurde, um die Spannung möglichst lange aufrechtzuhalten. Auf der gerade angesprochenen Website wird man dann außerdem Werk auch einen detailreichen Begleittext finden, der sich noch wesentlicher tiefer mit dem Werk beschäftigt, als es hier in Auszügen schon geschieht. Zum Abschluss soll es nun aber auch noch einmal kurz um den Künstler selbst gehen, der diese äußerst tiefgreifende und aussagekräftige Installation geschaffen hat. Der Wunsch nach Anonymität hat seine Gründe, wie groß diese waren und auch noch immer sind, zeigt sich auf der einen Seite dadurch, dass er dieses Werk seit der Entstehung 2011unter Verschluss verwahrte, da er es  in der Annahme von Repressalien nicht unter Aufsehen ausgestellt haben wollte.  Die aktuellen gesellschaftskritischen Anknüpfungspunkte sind indes so dramatisch, dass er sich nun entschied, dieses außergewöhnliche Kunstwerk zu präsentieren und es somit bald schon über die bereits erwähnte Plattform im Internet einer breiten Öffentlichkeit zugänglich gemacht werden wird. Auf der anderen Seite haben diese Überlegungen allerdings ebenfalls dazu geführt, dass er aus den gerade angesprochenen Gründen, selber auch weiterhin anonym bleiben möchte, was sich auch mit der Veröffentlichung nicht ändern wird. Dies soll aber nun auch das letzte Detail gewesen sein, welches dieser Ausblick auf ein künstlerisches Highlight in 2014 bietet.

Freude teilen: Diese Icons verlinken auf Bookmark Dienste bei denen Nutzer neue Inhalte finden und mit anderen teilen können.
  • MisterWong
  • Y!GG
  • Webnews
  • Digg
  • email
  • Facebook
  • Fark
  • Google Bookmarks
  • Linkarena
  • LinkedIn
  • Twitter

Bisher 2 Kommetare

  1. 16. Juni 2014

    | 08:32

    [...] trafen um Mitternacht doch Italien und England aufeinander, was natürlich ein weiteres, großes Highlight werden sollte und bewies, dass die Nacht noch lange nicht vorbei war. Es sollte wirklich Schlag auf [...]

  2. 2. Juli 2014

    | 08:46

    [...] Europa oder Amerika stellen sollte. Den Auftakt in Sao Paulo machten die Argentinier gegen die Schweiz. Es ging dann auch gleich weiter, wie schon die ganze letzte Zeit. Auch wenn hier Tabellennachbarn [...]

Auch Deine Meinung zur Kunst ist wichtig