Art for Europe

Kontinent der Kunst

Das Jahr des Huhns

Der Herbst ist gekommen und mutet erst einmal, ganz wie der Frühling, so an, als sei es Sommer und das ist doch auch irgendwie nur fair, gab es in diesem Jahr doch keinen wirklichen Sommer. Während man also bestes Sonnenwetter genießen kann, gibt es bei den Discountern schon wieder Weihnachtsleckereien, was irgendwie wirklich abstrakt wirkt. Für mich kann ich nur sagen, es war so oder so ein ziemlich abstraktes und ziemlich geniales Jahr bislang und es scheint auch noch so weiterzugehen. Wer hätte zu Jahresbeginn schon gedacht, dass ich jetzt schon mit Erfolg hÜlsberg – Die Sache mit dem Ü – Die  Agentur für Kunst, Kultur, Journalismus, Text, Fotografie, PR & SocialMedia an den Start gebracht habe und mein Portfolio so noch viel besser einsetzen kann. Ich hätte zu Jahresbeginn auch nie gedacht, dass es das Jahr des Huhn werden würde und dies wird es mit dem heutigen Rezept des Monats endgültig, denn auch diesmal gibt es wieder ein wirklich geniales Rezept mit Huhn. Im Gesamten tut sich übrigens im Moment nicht nur im Bereich der Kunst und Kultur einiges durch die neue Agentur, sondern auch auf der kulinarischen Ebene aber mit Sicherheit werden diese Ideen frühestens 2012 in Angriff genommen, denn dieses Jahr ist schon viel bewegt worden und einiges steht auch noch an, denn ein ganzes Vierteljahr ist noch da und dies wird auch wieder spannend und natürlich lecker werden.

  • 500 gr. Hühnerfilet
  • 250 gr. Pfifferling
  • 400 gr. Schmand
  • 500 gr. Eierspätzle
  • 5 große Zwiebeln
  • 6 Zehen Knoblauch
  • 1 Flasche Weißwein
  • Thymian
  • Majoran
  • Kräuter der Provence
  • Salz
  • Pfeffer
  • Öl

Wir beginnen damit die Pfifferlinge zu putzen, bevor wir das Hühnerfilet in kleine Streifen schneiden und in eine Schüssel füllen. Nun schälen wir die Zwiebeln und den Knoblauch und schneiden die Zwiebeln dann, nachdem wir sie halbiert haben, in dünne Scheiben und hacken die Knoblauchzehen ganz fein. All dies geben wir nun zum Huhn und geben noch gut 300 ml Weißwein hinzu, bevor wir es mit Thymian, Majoran, den Kräutern der Provence, Salz und Pfeffer würzen und gut durchmengen. Nun decken wir die Schüssel ab und lassen es einen halben Tag im Kühlschrank ziehen, bevor es weitergeht. Nach dieser Zeit nehmen wir eine große Pfanne und geben Öl hinein, welches wir dann auf höchster Stufe erhitzen, bevor wir den Sud, in dem das Huhn eingelegt war, über die Pfifferlinge schütten und den Rest in die heiße Pfanne geben. So braten wir das gewürzte Huhn mit den Zwiebeln und dem Knoblauch schön scharf an. Löschen es dann noch einmal mit ein wenig Weißwein ab und geben nun die Pfifferlinge mit dem Sud hinzu und lassen es auf halbierter Hitze köcheln, während wir die Eierspätzle aufsetzen. Während die Spätzle kochen, geben wir zum Huhn immer wieder ein wenig Weißwein und den Schmand, bevor wir es nach gut zehn Minuten kochen noch einmal endgültig mit Thymian, Majoran, den Kräutern der Provence, Salz und Pfeffer abschmecken und es dann noch weitere fünf Minuten auf kleinster Flamme köcheln lassen. Nun nur noch die Spätzle abschrecken und schon heißt es wieder: Guten Appetit!

Freude teilen: Diese Icons verlinken auf Bookmark Dienste bei denen Nutzer neue Inhalte finden und mit anderen teilen können.
  • MisterWong
  • Y!GG
  • Webnews
  • Digg
  • email
  • Facebook
  • Fark
  • Google Bookmarks
  • Linkarena
  • LinkedIn
  • Twitter

Schade, bislang hatte noch keiner eine Meinung

Auch Deine Meinung zur Kunst ist wichtig