Art for Europe

Kontinent der Kunst

Daniel Richter in Frankfurt

Ermöglicht durch: Ihr Name / Firmenname. Eigentlich stand für dieses Jahr noch ein Besuch in Frankfurt auf meinem Programm, was allerdings aus verschiedenen Gründen leider nicht mehr möglich ist. Dies soll mich aber selbstverständlich nicht davon abhalten, noch auf ein wirkliches Highlight in der Mainmetropole hinzuweisen. Am 09. Oktober 2015 beginnt in der Schirn Kunsthalle in Frankfurt Hello, I love you mit Werken von Daniel Richter. Er zählt zu den prägenden Künstlern seiner Generation, wo von ich mich auch immer wieder selbst überzeugen konnte. Persönlich hatte ich ihn vor Jahren gemeinsam mit Jonathan Meese in Stade kennengelernt und zuletzt überzeugte er mich in einer großartigen Dokumentation. Der Maler, der selbst sagt: `Ich glaube nicht an Technik. Für mich ist das Malen eine Form des Denkens, und die Dinge, die man für diese Form des Denkens benötigt, macht man sich gefügig.` wird somit ab dem kommenden Herbst bis zum 17. Januar 2016 in der Schirn Kunsthalle Frankfurt damit überzeugen, dass er immer wieder eine andere Bildsprache verwendet, welche er stets neu entwickelt, was man schnell versteht, wenn man sich etwas näher mit seinem Schaffen auseinandersetzt.

Gegen die eigene Routine
Mit der gerade genannten Art zu arbeiten, geht er immer wieder gegen die eigene Routine vor. So folgten den abstrakt-ornamentalen Gemälden aus der Mitte der 1990er, um das Jahr 2000 großformatige, figurative Bilder mit welchen er der gesellschaftspolitischen Wirklichkeit entgegen trat und somit die Historienmalerei in die Gegenwart überführte. Daniel Richter, der schon in Metropolen, wie Berlin, Paris und Zürich aber auch in Los Angeles, New York und Vancouver ausstellte, wird in dieser ganz besonderen Einzelpräsentation erstmals in Frankfurt mit einer konzentrierten Auswahl seiner neuesten Werke präsentiert werden. Auch bei dieser Werkschau bleibt er seiner Methode treu über das Malen nachzudenken und das Denken zu malen. Sehr gerne hätte ich diese Ausstellung auch selber gesehen, um mir zusätzlich ganz eigene Eindrücke zu verschaffen aber, wie bereits erwähnt, ist dies leider nicht möglich. Trotzdem möchte ich meinen Lesern diesen Kunstgenuss nicht vorenthalten. Abschließend sei noch erwähnt, dass sich die Schirn darüber freut, gemeinsam mit den Besuchern und dem Künstler am 08. Oktober 2015, ab 19 Uhr die Eröffnung der Ausstellung zu feiern, der Eintritt dazu ist frei.

Freude teilen: Diese Icons verlinken auf Bookmark Dienste bei denen Nutzer neue Inhalte finden und mit anderen teilen können.
  • MisterWong
  • Y!GG
  • Webnews
  • Digg
  • email
  • Facebook
  • Fark
  • Google Bookmarks
  • Linkarena
  • LinkedIn
  • Twitter

Bisher 2 Kommetare

  1. 6. September 2015

    | 09:54

    […] was doch wirklich einmal eine Abwechslung war. Auf der anderen Seite musste man in der Mainmetropole auch die Stimmung loben, wobei hier vor allem die Polen für ordentlichen Krach sorgten, was […]

  2. 29. Oktober 2015

    | 09:28

    […] am Main mit 2:1 zu siegen, was der Beginn eines nicht wirklich geglückten Abends für die Mainmetropole sein sollte. Die Eintracht aus Frankfurt trat beim Drittligisten Erzgebirge Aue an und hatte […]

Auch Deine Meinung zur Kunst ist wichtig