Art for Europe

Kontinent der Kunst

Braustelle – Ganz klein aber vor allem ganz fein

Vorab seien einige Missverständnis beseitigt, die durch die Überschrift gegebenenfalls hervorgerufen werden könnten. Klein bezieht sich nicht auf die Räumlichkeiten dieser schönen Lokalität im Kölner Kultstadtteil Ehrenfeld, sondern darauf, dass es sich tatsächlich um die kleinste Brauerei in Köln handelt. Fein bezieht sich auch nicht wirklich auf den Zwirn den man anzieht, wenn man dort einkehrt, sondern eher auf das Gefühl, welches man erlangt, sobald man eingetreten ist. Aber warum schreibe ich über eine Kölschkneipe? Hier für gibt es gleich eine ganze Menge guter Gründe. Auslöser war hauptsächlich, dass ich erst Ende letzter Woche aus den Niederlanden zurückkam und mich auf ein herrliches Kölsch freute und somit gab es nichts naheliegenderes, sowohl geografisch gesehen, wie auch vom Herzen her, als in die Braustelle zu gehen, denn hier gibt es drei elementare Dinge des Lebens, süffiges Bier, richtig leckeres Essen und immer wieder spannende Kunst und Kultur. Eine Kombination die es echt in sich hat und einen Besuch wirklich empfehlenswert macht.

Trinken

Kommt man in diese wunderschöne Kneipe in der Christianstraße 2, direkt an der Ecke zur Venloerstraße, ist man auch nur einige Minuten von der Innenstadt entfernt. Dies bedeutet im Umkehrschluss, man kann hier auch sehr schön nach einem Stadtbummel oder nach einem Besuch des Kölner Doms einkehren. Ist man einmal da, steht man auch schon vor 01-braustelle-logo-0528.jpgseiner ersten großen Aufgabe, was soll man bloß trinken? Zu den innovativen Klassikern des Hauses gehören zum Beispiel das Helios, ein helles, hefetrübes und hopfenbetontes Bier, welches nach alter Kölner Tradition obergärig gebraut wird. Ein weiterer Klassiker ist das Helios-Weizen, folgt man hier dem Inhaber und Diplom-Braumeister Peter Esser ist dies das beste Weizenbier bzw. Weißbier nördlich des Weißwurstäquators. Aber es gibt hier auch ein Bier zur Völkerverständigung, denn es gibt hier sogar Altbier, was für diese Stadt am Rhein sehr außergewöhnlich ist. Wer meint er hätte nun einen Überblick täuscht sich ein wenig, denn neben diesen großartigen Klassikern gibt es auch noch eine Vielzahl an weiteren Bierspezialitäten, wie zum Beispiel Pink Panther, Schwarze Sieben oder auch das Tripelbock. Diese Spezialitäten gibt es übrigens allesamt auch in der 0,75 Liter-Champagnerflasche, womit sie sich auch hervorragend als Mitbringsel eignen.

Essen

Nun gut, wie man ganz eindeutig sieht verdurstet man hier mit Sicherheit nicht, wobei dies eigentlich für die gesamte Stadt gilt. Nun ist die Braustelle allerdings weit mehr als eine reine Kneipe, denn viele Menschen kommen hier auch immer 02-braustelle-brauerei-0532.jpgwieder wegen dem leckeren Essen her. Denn hier gibt es nicht nur täglich frisches selbstgebackenes Malztreberbrot, sondern alles was den Gaumen erfreut. Dies beginnt mit den verschiedensten kleinen Leckereien, die man beim Kölschgenuss einfach schon einmal gerne dabei hat bis hin zu kompletten, wechselnden Gerichten, die in der eigenen Küche frisch zu bereitet werden. Die Portionen kann man durchaus als üppig bezeichnen und dies gilt sowohl für die Kleinigkeiten, wie aber natürlich auch für die Hauptgerichte. Dies ist natürlich auch ein Grund dafür, warum sich die Braustelle auch für Feierlichkeiten und andere Events hervorragend eignet. Gruppen ab 10 Personen können sogar ihr eigenes frisches Buffet bestellen und was übrigens bei einem solchen Anlass nicht fehlen darf, ist der Blick hinter die Kulissen, denn natürlich bekommt man hier auch die Möglichkeit eine Brauereiführung inklusive Bierverkostung zu machen. Man sieht, hier wurde wirklich an alles gedacht.

Kunst und Kultur

Wie gesagt, die Braustelle befindet sich an der Hauptverkehrsader in Ehrenfeld und damit in einem der Kultstadtteile der Stadt, denn hier pulsiert das Leben und vor allem auch die Kunst und Kultur. Hier gibt es unzählige Galerien, Ateliers aber auch kleine Bühnen und ähnliches. All dies ist übrigens auch einer der Gründe dafür, warum ich mich hier so wohl fühle. 03-braustelle-kunst-0534.jpgBetreibt man nun in einem solchen Stadtteil eine Kneipe, kommt man natürlich kaum an der Kunst und Kultur vorbei. Natürlich zählen viele Künstler, viele Kulturschaffende hier zum Stammpublikum und so bekommt man hier auch immer eine ordentliche Portion Kunst und Kultur. Dies reicht von Konzerten, die hier immer wieder stattfinden und es wirklich rocken lassen, bis hin zu immer wieder wechselnden Kunstausstellungen verschiedener Künstler und ich kann sagen, man bemüht sich hier wirklich die präsentierte Kunst immer ins richtige Licht zu rücken. Man sieht, es gibt hier nicht nur flüssiges und festes für den Gaumen, sondern auch ordentlich was für die Augen und die Ohren. Wer es nun, aus welchen Gründen auch immer, in nächster Zeit nicht nach Köln schaffen sollte, dem kann aber auch geholfen werden, denn natürlich findet man die Braustelle auch im Internet und kann hier sogar auch die ein oder andere Leckerei ordern. Also, man sieht sich entweder im Internet oder noch viel besser direkt live in der Braustelle.

Freude teilen: Diese Icons verlinken auf Bookmark Dienste bei denen Nutzer neue Inhalte finden und mit anderen teilen können.
  • MisterWong
  • Y!GG
  • Webnews
  • Digg
  • email
  • Facebook
  • Fark
  • Google Bookmarks
  • Linkarena
  • LinkedIn
  • Twitter

Bisher 2 Kommetare

  1. 3. Mai 2010

    | 07:42

    [...] Braustelle – Ganz klein aber vor allem ganz fein: Vorab seien einige Missverständnis beseitigt, die durch Überschrift gegebenenfalls hervorgerufen werden könnten. Klein bezieht sich nicht auf Räumlichkeiten dieser schönen… Thorsten Hülsberg über seine Lieblingskneipe in Köln http://bit.ly/cchi2S

  2. 4. Mai 2010

    | 11:19

    Braustelle – Ganz klein aber vor allem ganz fein…

    Natürlich findet man den Künstler und Wahlkölner Thorsten Hülsberg auch schon mal außerhalb des…

Auch Deine Meinung zur Kunst ist wichtig