Art for Europe

Kontinent der Kunst

Barcelona-Die Stadt Antoni Gaudís

Wie im letzten Artikel schon angekündigt, gibt es heute alle Fakten über den großen Architekten Antoni Gaudí, an dem man in Barcelona genauso wenig vorbeikommt, wie an Joan Miró. Dies wird dann auch der letzte, der drei Artikel die im Rahmen des aktuellen Barcelonabesuches entstanden sind, sein. Ich kann Euch nur heute schon sagen, dass es mit Sicherheit nicht der letzter Besuch in dieser europäischen Metropole der Kunst und Kultur gewesen sein wird. Schließlich haben wir dies Mal auch eine ganze Menge gar nicht sehen können. Aber natürlich haben wir uns doch einen Großteil von Gaudís architektonischem Meisterwerk in Barcelona nicht entgehen lassen.

Sagrada Família

Am 25. Juni 1852 wurde, der heute allseits bekannte Gaudí, als Antoni Placid Gaudí i Cornet in Reus geboren. Bevor er mit 20 Jahren an der `Escola Superior d’Arquitectura` bcn-sagrada-familia-1.jpgin Barcelona sein Architekturstudium aufnahm, machte er eine Ausbildung zum Schmied. Während seines Studiums fiel Gaudí nicht gerade als guter Student auf, erhielt aber trotzdem am 15. März 1878 sein Architekturdiplom. Da Gaudí auch sozial sehr stark engagiert war, war eines seiner ersten Projekte, welches er von 1878 bis 1882 plante, eine Fabrik mit einer angeschlossenen Arbeitersiedlung, die `Sociedad Cooperativa La Obrera Mataronense`. Dieses Projekt wurde allerdings aus finanziellen Aspekten nie realisiert. Ebenfalls im Jahr 1878 lernte er den Aristokraten Eusebi Güell kennen, der einer seiner größten Förderer werden sollte. 1882 übernahm er erste Vorhaben des reichen Textilfabrikanten, der einer der treibenden Kräfte in der katalanischen Industrialisierung war. Am 03. November 1883 übernahm er dann von Francesc de Paula Villar, für den er früher auch schon gearbeitet hatte, mit nur 31 Jahren die Arbeiten an der `Sagrada Família`. An diesem seinem Lebenswerk arbeitete er bis zu seinem Tode.

Ich kann nur sagen, dass sein Lebenswerk eines der beeindruckensten Bauwerke ist, welches ich bislang gesehen habe. Es ist nicht so groß wie man vielleicht denken mag aber bcn-sagrada-familia-2.jpgdiese architektonische und vor allem auch künstlerische Vielfalt, die dieses Gebäude aufweist, ist einfach nur grandios. Der Besuch der `Sagrada Família` hatte aber noch etwas beeindruckendes, denn während unseres Besuches waren die aktuellen Renovierungsarbeiten in vollem Gange und genau diese Verbindung der Architektur und Baukunst des 19. Jahrhunderts mit den Baumaßnahmen des 21. Jahrhunderts, waren schon surreal und so machte es gleich doppelt soviel Spaß hier Photographien entstehen zu lassen. Denn es hatte schon wieder seinen ganz eigenen Flair, zum Beispiel diese grandiosen Türme zu sehen und dazwischen immer wieder die neuartigen Kräne. Aber natürlich schränkte es leider auch den Gesamteindruck etwas ein, da manche Teile des Gotteshauses gar nicht zu sehen waren und natürlich weil der ursprüngliche Gesamteindruck dieses Meisterwerkes so etwas verborgen blieb.

Casa Milà

Ein weiteres großes Meisterwerk von Gaudí entstand in der Zeit von 1900 bis 1914 auf einer Gesamtfläche von knapp 18 Hektar. Es war eine weitere Auftragsarbeit Güells, der eine Vorliebe für englische Gärten hatte und einen solchen für Barcelona haben wollte. Gaudí plante daraufhin eine ganze Gartenstadt mit über 60 Villen, aber auch hier scheiterte abermals die Finanzierung und so entstand das, was man heute als `Parc Güell` besichtigen kann. Leider schafften wir es in der Zeit nicht, uns auch noch dieses Highlight bcn-casa-mila-1.jpgGaudís anzusehen. Aber da Gaudí nun wirklich auf die gesamte Stadt architektonischen Einfluss genommen hat, was zu einem gewissen Teil natürlich auch damit begründet ist, dass er seine Erfolge zu einer Boomzeit Barcelonas feierte, nahmen wir natürlich noch einiges mehr von ihm wahr. So auch das `Casa Milà`, welches er zusammen mit seinem Freund Carles Mani in der Zeit von 1906 bis 1910 entstehen ließ. Auch dieses Bauwerk ist einfach nur ein künstlerischer, wie auch architektonischer Geniestreich. So verfügt es über eine solch geniale Bautechnik, dass es ohne tragende Wände auskommt und sogar so zu belüften ist, dass man keine Klimaanlage benötigt. Aber dieses Gebäude welches seit 1984, wie auch weitere seiner Bauwerke, zum UNESCO Weltkulturerbe gehört, wurde lange Jahr von den Bewohner Barcelonas als `La Pedrera (Der Steinbruch)` verspottet, was unter anderem an der unregelmäßigen Fassade lag.

Die Arbeiten am `Casa Milà` waren aber auch ein Beweis dafür, dass es auch in seinem bcn-casa-mila-2.jpgLeben immer wieder Reibereien gab, so eben auch hier mit seinem Freund Mani. Außerdem war diese Gebäude das letzte großartige Gebäude dem sich Gaudí widmete, bevor er all seine Schaffenskraft ganz in die `Sagrada Família` einfließen ließ. Am 07. Juni 1926 wurde Gaudi auf seinem täglichen Spaziergang von einer Straßenbahn erfasst. Auf Grund seines verwahrlost wirkenden Äußeren, wurde er in eine Armenklinik namens `Hospital de la Santa Creu` eingeliefert, wo er erst drei Tage später von seinem engsten Mitarbeiter Domènech Sugranyes und dem Gemeindediener der `Sagrada Família` gefunden wurde. Obwohl die beiden ihn sofort in ein Privatzimmer verlegen ließen, verstarb er noch am gleichen Tag im Alter von 73 Jahren. Wie versprochen habt Ihr nun einen Einblick in das Leben und das Werk dieses großartigen Architekten und Künstler erhalten und ich verabschiede mich an dieser Stelle auch mit meinen Berichten aus Barcelona und werde Euch bald weitere Artikel über die Kunst und Kultur in Europa zur Verfügung stellen.

Freude teilen: Diese Icons verlinken auf Bookmark Dienste bei denen Nutzer neue Inhalte finden und mit anderen teilen können.
  • MisterWong
  • Y!GG
  • Webnews
  • Digg
  • email
  • Facebook
  • Fark
  • Google Bookmarks
  • Linkarena
  • LinkedIn
  • Twitter

Schade, bislang hatte noch keiner eine Meinung

Auch Deine Meinung zur Kunst ist wichtig