Art for Europe

Kontinent der Kunst

Bahr zeigt Digitales von Marcus Krips

Am Freitag war es endlich wieder soweit, mein Terminplan ließ einen Besuch, in dem von mir sehr geschätzten Kölner Ausstellungsraum von Jürgen Bahr zu. Der Ausstellungsraum Jürgen Bahr eröffnete mit einer Vernissage die Ausstellung `Krips KunstAbo`, des ebenfalls in Köln ansässigen Künstlers Marcus Krips. Der hier seine digitale Kunst in ganz klassischer Form als Leinwandarbeiten präsentierte. Eine durch und durch gelungene Vernissage, mit toller Kunst und vielen illusteren Gästen, sollte mich erwarten.

Farbiges Ambiente

Hat man bei Vernissagen oftmals das Gefühl, dass es nur die Möglichkeit gibt, dass zu wenige oder die falschen Besucher erscheinen, konnte man an diesem Abend von einem krips-kunstabo-1.jpgsolchen Effekt definitiv nicht sprechen. Denn es war nicht nur angenehm voll, sondern die Mischung der Besucher stimmte auch. Es waren außer dem ausstellenden Künstler, auch noch andere interessante Künstler, wie zum Beispiel Julja Schneider oder auch Gaby Ludwig anwesend. Aber auch eine Großzahl anderer Kunstinteressenten war anwesend, was dem Abend, der im gewohnt angenehmen Ambiente des Ausstellungsraums stattfand, sehr gut tat. Selbiges galt natürlich auch für die Farbensprühenden Werke von Krips.

Krips der in Düsseldorf studierte und seit 1991 mit LiLi Voigt im Projekt KritzKratz zusammenarbeitet, präsentiert noch bis zum 02. März 2008 seine virtuellen Kunstwerke krips-kunstabo-2.jpgauf Leinwand, die eine wundervolle Synergie von verschiedensten Photoarbeiten mit einer naiv anmutenden Malerei zeigen. Die 26 hier gezeigten Arbeiten, die auch zwei Skulpturen beinhalten, zeigen verschieden Ansätze. So beweist der 1965 in Köln geborene Künstler einen gewissen Humor, der nicht zu verleugnen ist und sich oftmals durch differente Wortspiele zeigt. Aber es ist auch ganz klar eine gewisse Tiefgründigkeit, was die Probleme unserer heutigen Zeit angeht, zu erkennen. Genau dies ist einer der Aspekte, der die Werke zu einem wichtigen Bestandteil der Kunstszene macht.

Neue Wege

Seit Jahresbeginn hat sich der Künstler auf einen neuen Weg gemacht und das vor allem krips-kunstabo-3.jpgvertriebstechnisch gesehen. Denn man kann nun über das Internet alles Neue über das Krips KunstAbo erfahren und dies ist ein wirklich innovativer Ansatz, um täglich an Kunst zu kommen. Es ist nicht nur was für Kunstjunkies, die täglich ihre Dosis Kunst brauchen, sondern auch etwas für Genießer oder Menschen, die einfach Mal neben all dem Massenspam, eine künstlerische Abwechslung wünschen. Es sei noch gesagt, dass auch diese Form der Kunst, eine ganz reale Komponente hat und nicht rein virtuell zu verstehen ist. Am Ende eines interessanten Abends stand ein Mal mehr die Erkenntnis, dass wenn man sich wirklich bemüht, man doch auch in der Kunst noch Neues schaffen kann.

Freude teilen: Diese Icons verlinken auf Bookmark Dienste bei denen Nutzer neue Inhalte finden und mit anderen teilen können.
  • MisterWong
  • Y!GG
  • Webnews
  • Digg
  • email
  • Facebook
  • Fark
  • Google Bookmarks
  • Linkarena
  • LinkedIn
  • Twitter

Bislang ein Kommentar

  1. Heidi
    26. Februar 2008

    | 18:10

    hi
    bin schwer begeistert über kripis kunst,
    das kunstabo bringt jeden tag ein aktuelles bild, welches das gesicht der gesellschaft wiederspiegelt.

    jeden tag eine neue farbenfrohe überraschung.

    lasst euch überraschen….

    grüsse
    Heidi aus den Bergen

Auch Deine Meinung zur Kunst ist wichtig